Das Marketing für kleine Unternehmen umfasst in der Regel Direct-Response-Taktiken, wie z. B. Direct-Mail-Marketing. Nahezu jeder ist mit Direktwerbung in ihren verschiedenen Formen vertraut, darunter Postkarten, Briefumschläge, Kataloge und Selfmailer. Wenn Sie sich bei der Kundenakquise auf Direktwerbung verlassen, sollten Sie über zwei neue Choice-Initiativen Bescheid wissen, die gerade in den Nachrichten erscheinen: Catalog Choice und der aktualisierte Direct Marketing Association’s DMAChoice Mail Preference Service. Unternehmen können Druck- und Portokosten sparen, wenn sie beide Dienste nutzen, um die Namen von Verbrauchern aus ihren Verteilerlisten zu streichen, die keine unerwünschten Sendungen erhalten möchten (“Junk Mail”).

Katalog-Auswahl

Die Verbraucher wehren sich aktiv gegen den Erhalt unaufgeforderter Kataloge. Was früher ein willkommener, unterhaltsamer Fund im Briefkasten war, wird heute als Verschwendung empfunden. Obwohl Kataloge fast immer auf Recyclingpapier gedruckt werden und die meisten Menschen Kataloge und andere unaufgeforderte Direktwerbung recyceln, sind die Verbraucher der Meinung, dass Kataloge, die sie nicht angefordert haben, eine Verschwendung natürlicher Ressourcen darstellen.

Catalog Choice ist ein neuer Dienst, der den Verbrauchern die Möglichkeit bietet, sich gegen unerwünschte Kataloge zu entscheiden. Derzeit haben sich mehr als eine Million Verbraucher für den Dienst von Catalog Choice angemeldet, und täglich werden es mehr. Das Ziel der vom Ecology Center gesponserten und von vielen ökologisch orientierten Nichtregierungsorganisationen unterstützten Gruppe ist es, wiederholte und unerwünschte Postsendungen zu vermeiden. Verbraucher können sich von bestimmten Katalogkategorien abmelden. Unternehmen können die Opt-out-Liste von Catalog Choice nutzen und die Namen auf der Catalog-Choice-Liste aus gemieteten Listen oder Hausdateien streichen.

Der DMAChoice-Postpräferenzdienst

Die Direct Marketing Association ist der Fachverband für die Direktmarketingbranche. Den Mail Preference Service der Gruppe gibt es schon seit vielen Jahren. Die Verbraucher können sich für den Mail Preference Service anmelden und so unerwünschte Direktwerbung, einschließlich Kataloge, abbestellen. Die Mitglieder der DMA und andere Direktvermarkter und Katalogunternehmen verwenden die DMA Mail Preference Service-Liste und gleichen die Namen auf der Liste mit gemieteten Listen oder Hausdateien ab, um sicherzustellen, dass die auf der Liste stehenden Personen keine unaufgeforderten Kataloge erhalten. Die meisten seriösen Direktmarketing-Unternehmen verwenden die DMA Mail Preference Service-Liste. Neu bei der DMA ist die E-Mail-Präferenzliste, die den Verbrauchern hilft, die Menge der unerwünschten E-Mails zu kontrollieren. Der aktualisierte Dienst mit der Bezeichnung DMA Choice erleichtert den Verbrauchern diesen Prozess.

Mail Preference Services unterstützt Direct Mail Marketing

Für diejenigen, die sich auf Direktwerbung verlassen, und diejenigen, die Direct-Response-Techniken für das Marketing von Kleinunternehmen nutzen, helfen diese beiden Postdienste den Unternehmen, Geld zu sparen und den Verbrauchern ein gewisses Maß an Kontrolle über ihren Posteingang und ihre Mailbox zu geben. Zwar nutzen nicht alle Unternehmen einen oder beide Dienste, doch die meisten seriösen Kataloganbieter setzen sie ein. Für die Unternehmen ist es finanziell sinnvoll, die Postpräferenzdienste zu nutzen. Unternehmen, die unaufgeforderte Direktwerbung als Akquisitionstaktik einsetzen, wollen, dass die Verbraucher darauf reagieren. Verbraucher, die die Direktwerbung einfach wegwerfen, sind eine Geldverschwendung. Die Unternehmen würden sie lieber nicht ansprechen, die Kosten für die Postwurfsendung und das Porto sparen und weiterhin die Verbraucher ansprechen, die sich auf ihre Sendungen freuen.

Wenn Sie ein kleines Unternehmen besitzen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Marketingabteilung die besten Verfahren zur Verwaltung von Mailinglisten in der Branche anwendet. Katalogvermarkter und diejenigen, die sich bei der Kundenakquise auf Direktwerbung verlassen, müssen sich über den neuen Dienst Catalog Choice sowie den aktualisierten und verbesserten Mail-Präferenzdienst DMAChoice informieren.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant