Die Entwicklung einer großartigen Anzeige kann verwirrend sein. Was noch verwirrender ist, ist die Entscheidung, welche Werbemittel Sie verwenden werden, wie z. B. Direktmailer oder Flyer.

Am besten ist es, wenn Sie sich über die gängigsten Werbeformen informieren.

1. Zeitungsanzeigen: Dies ist eine gute Möglichkeit, zeitlich begrenzte Ereignisse in Ihrem Unternehmen anzukündigen, wie z. B. Verkäufe oder große Eröffnungen. Dies ist in der Regel nicht die beste Möglichkeit, wenn Sie dauerhaft werben möchten. TIPP: Damit sich Ihre Zeitungsanzeige von den anderen abhebt, geben Sie in der Überschrift an, um was es geht, und nicht den Namen des Unternehmens. Sagen Sie zum Beispiel nicht: “ROBERT’S CAR LOT HAT EINE GROSSE ERÖFFNUNG!!!” Sagen Sie: “GRAND OPENING AT ROBER’TS CAR LOT!!!” Die “große Sache” ist die große Eröffnung, nicht der Name Ihrer Firma, also müssen Sie Ihre Anzeige damit beginnen. Das ist es, was die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen wird.

2. Außenwerbung: Dies sind die Anzeigen, die in Form von Schildern oder Werbetafeln sind. Diese Anzeigen erregen die Aufmerksamkeit des Fahrers und können ihn dazu bringen, langsamer zu fahren, nur um sie zu lesen. Da der Fahrer bereits auf der Straße ist, ist es für ihn bequem, einfach vorbeizuschauen und zu sehen, was Sie verkaufen. TIPP: Eine Außenwerbung muss gut zu sehen sein, daher sollte sie groß oder in einer hellen Farbe gestaltet werden. Jeder Buchstabe sollte klar und leicht zu lesen sein, und die Anzahl der Wörter darauf sollte gering sein. Ein Autofahrer hat nicht genug Zeit, um einen Aufsatz zu lesen! Verwenden Sie die gleiche Methode wie bei der Zeitungsanzeige und werben Sie nur für Ihre großen Angebote.

Wie man gewinnende Anzeigen entwickelt
Wie man gewinnende Anzeigen entwickelt

3. Direct Mail-Anzeigen: Dies ist die riskanteste Art der Werbung. Broschüren oder Kataloge werden an Personen verschickt, die Sie nicht kennen, und Sie warten im Grunde darauf, ob sie Sie kontaktieren. Der Grund, warum dies riskant ist, ist, dass die Informationen, die Sie ihnen geschickt haben, unaufgefordert sind, so dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sie sie als Junk-Mail einstufen und wegwerfen. TIPP: Direct Mailing kann nur dann funktionieren, wenn Sie sicher sind, dass der von Ihnen angebotene Service nachgefragt wird. Wenn Sie etwas anbieten, dem die Leute nicht widerstehen können, dann könnte der Einsatz von Direktwerbung recht effektiv sein. Stellen Sie nur sicher, dass Sie nicht viel Geld für die Erstellung des Materials ausgeben, das Sie verschicken wollen. Es reicht aus, ihnen einen Flyer in einem auffälligen Umschlag zu schicken.

4. Prospektanzeigen: Diese eignen sich hervorragend zum Verteilen oder zum Anbringen an schwarzen Brettern. Broschüren geben dem Kunden in Schulden Informationen über Ihre Dienstleistungen. TIPP: Es ist eine gute Idee, viel Mühe in Ihre Broschüren zu stecken. Mit den Broschürenvorlagen von Microsoft Publisher können Sie anständige Broschüren erstellen. Wenn Ihr Unternehmen erfolgreicher wird, möchten Sie vielleicht mehr Geld für die Erstellung Ihrer Broschüren ausgeben. ( www.vistaprint.com stellt großartige Broschürenvorlagen her.)

5. Visitenkarten: Visitenkarten sind etwas umstritten, weil einige Geschäftsexperten sagen, dass sie völlig unnötig sind. Sie sagen, dass Visitenkarten oft weggeworfen oder verloren werden, kurz nachdem sie erhalten wurden, und ein Kunde behält sie nie lange genug, um Sie anzurufen. Andererseits ist eine Visitenkarte ein praktisches Stück Information, das Ihre Kunden über Ihr Unternehmen haben können. Sie ist klein, so dass sie nur wenig Platz in einer Brieftasche oder Handtasche einnimmt. TIPP: Es ist gut für jedes Geschäft, Visitenkarten zu besitzen, für die wenigen Kunden, die tatsächlich nach einer fragen. Es gibt nichts Peinlicheres, als wenn ein Kunde nach Ihrer Karte fragt und Sie keine haben. Achten Sie darauf, dass Sie die Informationen auf der Karte minimal halten und die Kontaktinformationen des Unternehmens in größerer Schrift als die restlichen Informationen darstellen.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant