Ihr Werk von einem großen Verlag veröffentlicht zu bekommen, ist in der Regel eine schwierige Aufgabe, nach dem, was ich gehört habe. Wenn man erst einmal den Fuß in der Tür hat und ein erfolgreiches erstes Buch hat, ist es viel einfacher, einen zweiten Vertrag zu bekommen und so weiter, aber man könnte sein ganzes Leben damit verbringen, sich bei großen Verlagen zu bewerben und nie reinkommen. Wenn Sie dort reinkommen, haben Sie in der Regel eine viel breitere Öffentlichkeit, aber Sie sind an die Vertragsbedingungen gebunden. Sie können eine nette Summe damit verdienen, Sie können Hunderttausende von Büchern verkaufen und kaum etwas verdienen. Es hängt alles vom Verlag und dem Vertrag ab.

Wenn ein Verlag an Sie herantritt und Ihnen ein gutes Angebot macht, sollten Sie zugreifen, aber wenn Sie Ihr Werk veröffentlichen wollen und nicht die Möglichkeit haben wollen, jahrelange Arbeit zu leisten, um es bei einem Verlag unterzubringen, kann Self-Publishing sehr wohl eine gute Option sein, besonders wenn Ihr Buch auf einen kleineren Markt ausgerichtet ist (d.h. eher ein Nischenthema ist und keinen universellen Anklang finden würde).

Ich bin persönlich ziemlich voreingenommen gegenüber dem Self-Publishing, weil es für uns gut funktioniert hat. Beim Self-Publishing sagt man allerdings, dass das Schreiben des Buches nur 5 % der Arbeit ausmacht. Man schreibt es nicht nur und produziert es, man muss es auch verkaufen. Wenn Sie ein Buch verkaufen wollen, müssen Sie die Grundkenntnisse des Marketings beherrschen. Ich kenne Leute, die im Selbstverlag qualitativ hochwertige Bücher veröffentlicht haben und trotzdem Tausende davon in Kisten in ihrer Garage oder ihrem Keller liegen haben, weil sie sie nicht verkaufen können. Mit dem Internet ist es viel einfacher, eine Website einzurichten, sich mit anderen Unternehmen zu vernetzen und sich viel schneller auf dem Markt zu etablieren als noch vor 15-20 Jahren. Aber es ist immer noch eine Menge Arbeit. Das kann ich Ihnen aus erster Hand sagen!

Neben der Vermarktung Ihres Buches müssen Sie auch bereit sein, im Vorfeld eine Menge Geld zu investieren, um Ihr Buch tatsächlich zu veröffentlichen. Der Buchdruck ist nicht billig. Wenn Sie jedoch beim ersten Mal genug investieren können, um eine qualitativ hochwertige Präsentation zu haben, und Sie 1000-5000 Exemplare drucken können, werden die Kosten pro Buch recht niedrig sein, wodurch Ihre Gewinnspannen viel höher sein können.

Mein persönlicher, unerfahrener Rat ist, klein anzufangen und mit dem Budget zu arbeiten, das Sie haben. Ich habe mit einer 32-seitigen Broschüre angefangen, die ein schwarz-weißes Cover hatte und bei unserer örtlichen Druckerei für etwa 150 Dollar für 100 Exemplare gedruckt wurde. Die Gewinnspanne war natürlich nicht sehr hoch, aber ich konnte mit dem Geld, das ich mit diesem ersten Druck verdient hatte, den ersten Druck und einen zweiten Druck von 100 Exemplaren bezahlen. Nach und nach konnte ich sparen, um größere Auflagen machen zu können und mit Handmaidens of the Lord endlich etwas mit einem Hochglanz-Farbcover zu haben! Wenn Sie es sich nicht leisten können, auch nur etwas Kleines zu veröffentlichen, ist die Produktion eines Ebooks eine hervorragende Option. Sie könnten einen Teil des Erlöses verwenden, um den eigentlichen Druck Ihres ebooks zu bezahlen, wenn Sie es schließlich drucken lassen wollen. Für weitere Informationen über das Schreiben von Ebooks lesen Sie meinen Artikel hier.

Das Schreiben und Produzieren eines Buches sollte nie eine einsame Aufgabe sein, selbst wenn Sie das Buch im Selbstverlag veröffentlichen. Keiner von uns ist in allem geschickt. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie am besten können und bezahlen Sie andere, die Ihnen in den Bereichen helfen, in denen Sie schwach sind. Ich liebe es, zu schreiben, aber Grammatik und Syntax sind nicht meine Stärke. Außerdem ist Grafikdesign etwas, das ich verabscheue. Ich bin nicht nur ungeschickt auf diesem Gebiet, sondern auch nicht geduldig genug dafür! Also nehme ich immer die Hilfe einiger wunderbarer Leute in diesen Bereichen in Anspruch, was mir den Rücken freihält, um Bücher zu schreiben und zu vermarkten, anstatt mich über solche Details zu quälen. Am Ende ist das fertige Produkt viel besser, als ich jemals hoffen könnte, es allein zu produzieren.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant