Alles, was in Ihrem Blog erscheint, ist eine Beschreibung dessen, wer Sie sind. Sie möchten, dass Ihr Blog professionell wirkt und, was noch wichtiger ist, Ihre Leser nicht an Orte führt, die ein Betrug sein könnten. Deshalb ist es wichtig, die Anzeigen, die Sie verwenden, sorgfältig auszuwählen. Während Google Adsense auf den Schlüsselwörtern basiert, die Sie in Ihrem Blog verwenden, gibt es Unternehmen, bei denen Sie die Anzeigen selbst auswählen können. Woher wissen Sie, welche Sie auswählen sollten? Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen, die richtige Auswahl zu treffen.

Wählen Sie Anzeigen basierend auf der Kategorie Ihres Blogs

Die Kategorie, in die Ihr Blog fällt, sollte die Hauptrolle bei der Auswahl der richtigen Anzeigen spielen. Wenn Sie z. B. über Lebensmittel schreiben, sollten Sie Anzeigen auswählen, die sich auf Lebensmittel, Kochen, Backen und Gourmetprodukte beziehen. Es macht keinen Sinn, einen Food-Blog zu haben und Anzeigen für Werkzeuge auszuwählen. Was aber, wenn Ihr Blog sehr allgemein gehalten ist? Was, wenn Sie über zufällige Ideen schreiben, die Ihnen in den Sinn kommen? Wenn das der Fall ist, sollten Sie bei der Auswahl der Anzeigen einige der folgenden Tipps berücksichtigen.

Wie Sie Anzeigen für Ihren Blog auswählen
Wie Sie Anzeigen für Ihren Blog auswählen

Halten Sie Ihre Anzeigen sauber

Wenn Sie hoffen, dass Ihr Blog jugendfrei bleibt, ist es wichtig, dass Sie Anzeigen auswählen, die Ihren Blog auch in dieser Hinsicht repräsentieren. Mit anderen Worten: Sie möchten keine Anzeigen in Ihrem Blog schalten, die Leser zu Pornografie oder anderen Seiten für Erwachsene führen. Es spielt keine Rolle, ob diese Anzeigen gut bezahlt werden. Ihr Image als Autor ist viel wichtiger als ein paar Cents oder sogar 1 $ pro Klick. Ruinieren Sie nicht den Ruf Ihres Blogs, nur um ein paar Dollar extra zu verdienen.

Schützen Sie Ihre Leser

Wir haben alle die Werbung gesehen, “Klicken Sie hier und erhalten Sie einen kostenlosen iPod”. Wir wissen auch, dass diese Anzeigen Sie zu einer langen Umfrage führen, bei der Sie mehreren Prepaid-Seiten beitreten müssen. Versuchen Sie nicht, Ihre Leser mit dieser Art von Müll zu verführen. Schalten Sie nur Anzeigen in Ihrem Blog, die seriös sind. Wenn Sie nicht auf den Link klicken würden, würden es Ihre Leser wahrscheinlich auch nicht tun.

Vermeiden Sie den Las Vegas Strip-Look

Nichts ist nerviger als ein Blog, das mehr Lichter und Blitze hat als der Las Vegas Strip. Vermeiden Sie Anzeigen, die helle, blinkende Farben verwenden, um die Aufmerksamkeit der Leser zu erregen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern lenkt die Leser von Ihrem Inhalt ab. Noch wichtiger ist, dass Google Adsense diese Anzeigen manchmal in Ihrem Blog platziert und das Hinzufügen von noch mehr Anzeigen zu einer Reizüberflutung führen kann.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant