Es gibt viele Formen des Marketings, und die meisten, wenn nicht alle, sind gut, wenn Sie sie sich leisten können. Wenn Sie sich jedoch in einer finanziellen Situation befinden, in der Werbung, PR und Markenbekanntheit einfach nicht möglich sind, sollten Sie es vielleicht mit dem altmodischen Ansatz versuchen, indem Sie die potenziellen Kunden direkt ansprechen.

Telemarketing, Direktwerbung und E-Mail-Marketing

Versuchen Sie, zum Telefon zu greifen, einen Brief oder eine E-Mail zu verschicken. Der direkte Kontakt mit Ihren Kunden ist sehr effektiv. Außerdem ist es für Sie einfacher, den Erfolg dieser Form des Marketings und damit Ihre Rendite zu messen.

Nimm den Hörer ab

Für viele Nicht-Telemarketer oder Telesales-Mitarbeiter ist dies der schwierigste Punkt. Es gibt eine große Angst vor dem Telefon. Als Menschen haben wir eine natürliche Angst vor Ablehnung, und Sie werden nie mehr Ablehnung erfahren, als wenn Sie mit Telemarketing beginnen. Nein” wird das Wort sein, das Sie am häufigsten hören werden. Aus diesem Grund geben viele Menschen, die Telemarketing betreiben wollen, entweder auf, bevor sie es versuchen, oder sie sagen nach ein paar Anrufen, dass es reine Zeitverschwendung war.

Die Angst vor dem Telefon ist etwas, das Sie überwinden müssen. Wenn Sie das geschafft haben, werden Sie anfangen, das Telefonieren zu genießen. In seiner Grundform ist es ein Zahlenspiel. Der Weg durch die Nummern ist, sich auf die Leute zu konzentrieren, die ja sagen, nicht auf die, die nein sagen.

Telemarketing ist ein wesentlicher Bestandteil des Direktmarketings, sei es als eigenständige Maßnahme oder als Teil von E-Mail-Marketing- oder Direktmailing-Kampagnen. Der einfache Grund dafür ist, dass sich Informationen ändern, und damit Ihre Kampagne möglichst erfolgreich ist, müssen Sie über aktuelle Informationen mit den richtigen Namen und Adressen verfügen.

E-Mail-Marketing

Beim E-Mail-Marketing müssen Sie vorsichtig sein. Es mag eine der schnellsten und billigsten Möglichkeiten sein, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten, aber wenn es falsch gemacht wird, kann es mehr Schaden als Nutzen bringen. Aufgrund der Flut von SPAM, die wir alle täglich erhalten, ist die Planung Ihrer E-Mail-Kampagne und die Überprüfung der Details unerlässlich.

Zunächst sollten Sie wie oben beschrieben zum Telefonhörer greifen und um Erlaubnis bitten, die E-Mail zu versenden. Unerwünschte E-Mails, egal mit welchem Betreff, gelten als SPAM und SPAMMING ist illegal. Abgesehen von den rechtlichen Folgen ist auch der Schaden, den Sie Ihrer Marke zufügen können, nicht zu unterschätzen. Eine einfache Regel lautet also: Kein SPAM. Greifen Sie entweder zum Telefon und holen Sie die Erlaubnis ein, oder kaufen Sie in einer Datenbank, in der jemand anderes angerufen hat, um die Erlaubnis einzuholen.

Die Vorteile der E-Mail sind zweifellos die schnelle Zustellung und die geringen Kosten, aber darüber hinaus können Sie den Erfolg recht einfach verfolgen. Sie können Tracking-Codes hinzufügen, um zu sehen, wer Ihre E-Mails öffnet und wer Links zu Ihrer Website folgt. Wenn Sie wissen, wie viele Personen die Website besuchen oder Sie direkt aus einer E-Mail heraus kontaktieren, können Sie die Rentabilität Ihrer Investitionen viel leichter ermitteln.

Machen Sie Ihre Direktwerbung persönlich

Es gibt kein kraftvolleres Geräusch als den Klang des eigenen Namens. Wenn Sie darüber nachdenken, wie fühlen Sie sich, wenn jemand Ihren Namen falsch ausspricht? Unwichtig, verletzt? Es ist entscheidend, dass Sie die Namen Ihrer potenziellen Kunden richtig schreiben und die Botschaft, die Sie ihnen senden, persönlich gestalten. Wenn Sie es falsch machen, könnten Sie sie verprellen. Wenn Sie es richtig machen, können Sie Markentreue entwickeln.

Es gibt viel zu viele Fälle, in denen Unternehmen Postwurfsendungen an Verstorbene verschicken. Menschen, deren Namen sie falsch geschrieben haben. Wahrscheinlich haben wir alle schon einmal Post von einem Unternehmen bekommen, das sich in den Angaben geirrt hat, und wir alle wissen, wie unbeeindruckt wir davon waren. Um den richtigen ersten Eindruck zu hinterlassen, ist es also entscheidend, die richtigen Angaben zu machen.

Am schnellsten und einfachsten geht dies, indem Sie zum Telefon greifen und die Daten bereinigen, indem Sie die Fragen stellen, die Sie brauchen, um ein Profil Ihrer Kunden zu erstellen. Dabei können Sie auch die potenziellen Kunden aussortieren, die nicht in Ihren Zielmarkt passen oder nicht an Ihrem Produkt interessiert sind, und so Ihrem Unternehmen die Kosten für den Versand von Direktwerbung ersparen.

Fazit

Für welche Form des Marketings Sie sich auch entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie den Erfolg messen können, damit Sie den Return on Investment verfolgen können. Bei Telemarketing, Direktwerbung und E-Mail-Marketing ist es einfacher, da Sie bereits über eine Kundendatenbank verfügen und somit leichter nachvollziehen können, woher der Verkauf kam.

Der wichtigste Faktor beim Marketing in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen ist nicht, dass Sie Ihre Marketingausgaben kürzen, sondern dass Sie Ihre Ressourcen auf das Marketing konzentrieren, das für Sie funktioniert.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant