Die meisten Menschen neigen dazu, zu glauben, dass Dinge wie moderne Zeitschriftenanzeigen und Fernsehwerbung jenseits solcher dummen Dinge wie Geschlechterstereotypisierung sind, aber ich möchte auf ein paar Anzeigen hinweisen, die mir kürzlich in einer populären Zeitschrift ins Auge gefallen sind. Beachten Sie, dass diese Art der Geschlechterstereotypisierung nicht in irgendeiner Form negativ gegenüber dem anderen Geschlecht dargestellt wird, sondern sich einfach auf geschlechtstypische Rollen konzentriert, um zu versuchen, Verkäufe zu erzielen.

Print-Anzeige: Clorox Clean-Up

Diese Anzeige zeigt eine Frau, die ein Stromkabel von einem Raum in einen anderen zieht, um es einzustecken; während sie dies tut, wickelt sie das Kabel unwissentlich um ein Regal mit mehreren Pflanzen darauf und bereitet sich offensichtlich darauf vor, ein Durcheinander zu verursachen, indem sie alle Pflanzen auf ihren sauberen weißen Boden stößt. In der Werbung steht: “Clorox Clean-Up Cleaner mit Bleichmittel – macht alles sauber.” Dies ist ein typisches Geschlechterstereotyp, das suggeriert, dass Frauen die ganze Reinigung übernehmen.

Beispiele für geschlechtstypische Rollen in Zeitschriftenanzeigen
Beispiele für geschlechtstypische Rollen in Zeitschriftenanzeigen

Print-Anzeige: Ridgid Lithium Ion Xli Akku & Elektrowerkzeuge/Home Depot

Diese Anzeige zeigt einen Mann, der mit einer großen akkubetriebenen Bohrmaschine in einen Wandpfeiler bohrt, während er ein Haus baut. Bei der Werbung handelt es sich um 24-Volt-Elektrowerkzeuge einer Firma namens RIDGID, die bei The Home Depot verkauft werden. Auch dies ist ein sehr typisches Geschlechterstereotyp von Männern, die mit Elektrowerkzeugen arbeiten.

Obwohl diese Anzeigen den geschlechtstypischen Rollen zu folgen scheinen, glaube ich, dass dies vor allem an den Rollen liegt, die Männern und Frauen bereits zugewiesen worden sind. Genauso wie es für Spielzeugfirmen nicht viel Sinn macht, zu versuchen, Unisex- oder geschlechtsübergreifendes Spielzeug zu verkaufen oder zu bewerben, glaube ich nicht, dass es eine wirtschaftlich sehr sinnvolle Entscheidung wäre, zu versuchen, Elektrowerkzeuge für Frauen oder Reinigungsmittel für Männer herzustellen – und das liegt nicht daran, dass Frauen keine Elektrowerkzeuge benutzen können oder dass Männer nicht putzen können, sondern einfach, weil die typischen Männer mehr an einem neuen Elektrowerkzeug interessiert wären und Frauen gerne Dinge finden, die ihnen die Reinigungsarbeit erleichtern, und das liegt an ihrem Beruf oder an den Aufgaben, die sie zu Hause zu erledigen haben, nicht daran, was sie tun wollen oder können.