Twitter bietet eine eigene Selbstbedienungs-Werbeplattform namens Twitter Ads an, mit der Sie Ihre Tweets an ein größeres Publikum weitergeben können.

Mit Twitter Ads können Sie die Aufmerksamkeit erhöhen, das Engagement fördern und potenziell Aktionen auf Ihrer Website auslösen. Die Anzeigen werden im gleichen Bereich wie organische Inhalte im Twitter Newsfeed angezeigt. Alle Anzeigen sind deutlich mit einem “Promoted”-Symbol gekennzeichnet.

Twitter Ads lassen sich relativ schnell einrichten und ermöglichen es Ihnen, Ihr eigenes Budget zu kontrollieren, zu wählen, an wen Sie Ihre Anzeigen richten, und auszuwählen, welche Nachrichten Sie bewerben möchten. In diesem Dashboard können Sie auch die Echtzeit-Ergebnisse Ihrer Anzeigen einsehen und jederzeit entscheiden, ob Sie sie starten, pausieren oder löschen möchten.

Um Ihre eigenen Twitter-Anzeigen zu schalten, müssen Sie auf das Twitter Ads-Dashboard zugreifen.

Es gibt drei verschiedene Arten von Anzeigen, die Sie auf Twitter kaufen können: Geworbene Tweets, geworbene Accounts und geworbene Trends.

Beworbene Tweets
Gewerbliche Tweets werden in der Regel verwendet, um Ihre besten Inhalte vor einem Publikum zu platzieren, das Sie durch Targeting auswählen. Das bedeutet, dass Ihr Publikum Ihren beworbenen Tweet in seiner Timeline nur einmal, ganz oben, sehen wird. Dann wird er wie jeder andere Tweet durch die Timeline gescrollt.

Ein beworbener Tweet wird nur dann in der Timeline eines Nutzers angezeigt, wenn der Tweet für diesen Nutzer interessant und relevant sein dürfte.

Beim Einrichten einer Kampagne werden Sie gefragt, ob Sie eine bestimmte Aktion anstreben, wie z. B. die Steigerung des Website-Traffics, Klicks auf einen Coupon oder die Förderung eines Verkaufs oder einer Werbeaktion. Eine weitere Option ist die Steigerung des Bekanntheitsgrads Ihres Unternehmens, indem Sie die Reichweite Ihrer Inhalte, wie z. B. Blogbeiträge und Whitepaper, erhöhen. Sie können Promoted Tweets einsetzen, um mit mehr Influencern in Kontakt zu treten oder um auf Veranstaltungen und Produkteinführungen aufmerksam zu machen.

Geworbene Konten
Geförderte Konten (auch bekannt als Follower-Kampagnen) schlagen Konten vor, denen Menschen derzeit nicht folgen und die sie interessant finden könnten.

Geförderte Konten steigern Ihr Follower-Wachstum und eignen sich am besten, wenn Sie für Menschen, die Ihr Unternehmen wahrscheinlich mögen, besser auffindbar sein möchten. Mit diesen Anzeigen wird Ihr Twitter-Konto bei einer Reihe von Nutzern beworben, denen Ihre Inhalte wahrscheinlich gefallen.

Beworbene Konten werden an mehreren Stellen auf der Twitter-Plattform angezeigt, z. B. in den Timelines der Startseite, in der Rubrik “Wem man folgt” und in den Suchergebnissen.

Beworbene Trends
Geförderte Trends bieten die Möglichkeit, ein gesponsertes Trending Topic auf Twitter zu werden. Sie sind für Werbetreibende, die sich selbst bedienen, nicht verfügbar und Sie müssen einen Twitter-Vertreter haben, um diese Anzeigen kaufen zu können. Sie sind außerdem Werbetreibenden mit großen Budgets vorbehalten.

Aktuelles

Am Montag wurde die erste von zwei Werbeplattformen, an denen Twitter beteiligt ist, angekündigt. Sie heißt Tweetup. Tweetup wurde geschaffen, um Werbetreibenden eine Möglichkeit zu bieten, ihre Marken durch den Kauf von Schlüsselwörtern zu fördern. Werbetreibende werden die Möglichkeit haben, Gebote abzugeben, um ihre Tweets an die Spitze der Suchergebnisse zu bringen. Tweetup hat Partnerschaften mit Klout, Twidroid, Twitterfeed, Seesmic, Answers.com, Business Insider und Popurls geschlossen.

2 neue Twitter-Werbemodelle diese Woche enthüllt
2 neue Twitter-Werbemodelle diese Woche enthüllt

Der Zeitpunkt der Tweetup-Ankündigung verdrängte die mit Spannung erwartete Pressemitteilung von Twitter bezüglich ihres Werbeeinnahmenmodells, von dem viele erwarteten, dass es während der SXSW angekündigt wird. Stattdessen entschied sich der Micro-Blogging-Gigant, seine Version, genannt Promoted Tweets, auf seiner ersten Konferenz für Entwickler, genannt Chirp, diese Woche zu enthüllen. Twitters Version ist Tweetups sehr ähnlich, allerdings werden die Benutzer Anzeigen in den Suchergebnissen sehen, die auf Twitters Website gehostet werden, zusätzlich zu den Clients von Drittanbietern wie TweetDeck, Twhirl, TwitterBerry und Tweetie, die alle von Twitter innerhalb der letzten Wochen erworben wurden.

Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant