In der verschlafenen Stadt Hartville Ohio liegt das Mekka, von dem Schnäppchenjäger träumen: Der Hartville Marketplace and Flea Market. Wie er von den Einheimischen genannt wird, ist “Hartville” für preiswerte und gebrauchte Produkte und Frischwaren das, was McDonald’s für Hamburger ist. Es ist die größte, modernste und meistbesuchte Einrichtung ihrer Art in der Region Akron/Canton/Cleveland in Ohio.

Nur 20 Minuten südlich von Akron, 20 Minuten nördlich von Canton und 1 Stunde südlich von Cleveland gelegen, ist Hartville für einen großen Kundenstamm günstig. Verlassen Sie die I-77, fahren Sie 6 Meilen in Richtung Osten auf der State Route 619, und Sie erreichen das Shangri La der Genügsamen. Verkäufer reisen aus Entfernungen wie Pittsburgh, Columbus und Upstate New York an, um in Hartville verkaufen zu können, und die meisten machen sich finanziell recht gut.

1939 als lokale Viehauktion gegründet, wurde im September 2002 ein neuer Hartville Marketplace und Flohmarkt eröffnet. Gegenwärtig verfügt der Hartville Marketplace über ca. 175 Geschäfte in Privatbesitz, die sich innerhalb des 110.000 Quadratfuß großen Hauptgebäudes befinden. Der Verkauf von Möbeln, Schmuck, Haushaltswaren, Kleidung, DVDs und hunderten von anderen Artikeln bietet für jeden etwas. Ebenfalls im Innenbereich bietet Sarah’s Grille preisgünstiges Essen in einem Café-Stil an. Gelegentlich stattfindende Veranstaltungen wie ein Handwerksfestival, eine Autoschau und eine Ausstellung klassischer Motorräder sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem vielfältigen Angebot.

Ohio's Hartville Marketplace: Wo Gezänk, Gezänk und Gezänk willkommen sind
Ohio’s Hartville Marketplace: Wo Gezänk, Gezänk und Gezänk willkommen sind

Treten Sie aus dem Hauptgebäude heraus und treffen Sie auf 200 Verkäufer in Pavillons, die vor den Elementen geschützt sind. Dort kann man frische Produkte vom Bauernhof zu einem Bruchteil des Preises im Einzelhandel kaufen und sogar eine Probe probieren. Andere neue und gebrauchte Artikel wie Outdoor- und Sportausrüstung, Spielzeug, Bücher und Elektronik können besichtigt und ein Verkauf ausgehandelt werden. Vorhandene Einkaufswagen und nahegelegene Parkplätze ermöglichen einen einfachen Transport der gefundenen Schätze. Außerdem sind ausreichend Sitzgelegenheiten vorhanden, die dem müden Verbraucher eine gelegentliche wohlverdiente Pause ermöglichen.

Jenseits der Pavillonflächen befinden sich 800 Verkaufsflächen im Freien, die den Elementen ausgesetzt, aber reich an Atmosphäre sind. Hier geht das gemeine Volk hin, um unerwünschte Dinge zu verkaufen, zu tauschen oder zu handeln. Oma hatte eine Hüftprothese? Tauschen Sie ihre Gehhilfe gegen einen dreirädrigen Rasenmäher.

Der beste Grund, den Hartville Marketplace zu besuchen, ist aus persönlicher Sicht das Erleben des Zusammenspiels der Menschen an einem Ort des Handels. Geld redet nicht nur, gelegentlich schreit es, jammert und lügt leider auch.

“Ja, Sonny, die Luger-Pistole, die du da in der Hand hältst, habe ich einem toten Nazizi in der Schlacht von Isofullofs*** abgenommen.”
“Die Tasche mit den Pailletten stammt vom King persönlich, ich habe in einer Leichenhalle gearbeitet und eines Nachts brachten sie Ole Elvis rein und ….”
“23 Dollar für diese Uhr? Nun, meine Tochter hat gerade eine echte Rolex drei Reihen weiter für $10 gekauft, ich gebe Ihnen $3”

Es machte mir wirklich nichts aus, den mit 200 Pfund Gemüse beladenen Wagen, den meine Frau gekauft hatte, zu unserem Auto zu schieben. Ich wollte gehen, bevor der Elvis-Typ Old Blue Eyes actual Blue Eyes herausbrachte.