Im Idealfall strebt der durchschnittliche Romanautor danach, sein Buch bei großen Verlagen wie Simon & Schuster und Random House zu veröffentlichen. Die Verlage erhalten jeden Tag Tausende von Manuskripten – weniger als eine Handvoll wird der nächste Harry Potter und der Rest landet in einem geheimnisvollen Papierkorb. Autoren sind zu Tränen gerührt, wenn sie von Mainstream-Verlagen abgelehnt werden. Es kann herzzerreißend und entmutigend sein, von angesehenen Konzernen abgelehnt zu werden. Ablehnung oder Annahme ist kein Indikator für das Talent eines Autors. J. K. Rowling wurde Berichten zufolge 13 Mal abgelehnt, bevor das milliardenschwere Harry-Potter-Imperium aufgebaut wurde. Wenn Sie ein Autor sind, der von einem Verlag abgelehnt wurde oder ein Self-Publishing anstrebt, wird Ihnen dieser Artikel helfen, einen vernünftigen Einstieg zu finden.

Geschäftlich

Self-Publishing ist eine Methode des Publizierens, bei der Sie die Verantwortung für das Schreiben, das Marketing, die Gelder, die Kunden, die Medien, den Großhandel und vieles mehr übernehmen. Der Autor ist für alles verantwortlich, wofür ein großes Unternehmen wie Random House verantwortlich ist. Self-Publishing ist ein Geschäft. Autoren, die mit der Gründung eines Unternehmens nicht vertraut sind, müssen sich an ihre örtliche Gewerbeaufsicht wenden. Der erste Schritt ist die Festlegung, welche Art von Unternehmen Sie gründen wollen. Die beliebtesten Formen für Self-Publisher sind die Einzelfirma und die Limited Liability Corporation.

Alleineigentümer :

~Ist am einfachsten und billigsten zu bekommen.

Übernimmt die volle Verantwortung für Verbindlichkeiten und Schulden

~Das Unternehmen kann leicht aufgelöst werden, wenn Sie es wünschen.

~Geschäfts- und Privatvermögen sind nicht getrennt

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC) :

~ Persönlicher Schutz vor Verbindlichkeiten

Laufende Steuervorteile bei mehr als einem Mitglied

Die beste Option für jedes Geschäftsvorhaben ist die LLC. Die meisten Geschäftsinhaber sind dem Risiko von Klagen ausgesetzt – LLC-Gesellschaften ermöglichen eine Mauer zwischen geschäftlichem und persönlichem Vermögen. Ein Autor kann wegen Urheberrechtsverletzungen, Plagiaten und anderen Ansprüchen im Zusammenhang mit Diebstahl verklagt werden. Eine Kapitalgesellschaft mit beschränkter Haftung stellt sicher, dass das persönliche Vermögen des Autors nicht gefährdet ist.

E-Publishing vs. Print-Publishing

Beim E-Publishing werden elektronische Bücher produziert, die in Programmen wie Adobe oder Geräten wie dem Kindle gelesen werden. Diese Methode der Veröffentlichung wird immer beliebter – angesichts der Zeit, die der durchschnittliche Amerikaner online verbringt. E-Publishing hat das Potenzial, für den Autor lukrativer zu sein, wenn es richtig gemacht wird. Beim E-Publishing ist es wichtig, auch online und offline Marketing zu betreiben. Versenden Sie E-Mails, treten Sie Schreibforen bei, erstellen Sie soziale Netzwerke und verteilen Sie Flyer. Bieten Sie die erste Charge von Büchern kostenlos an; nichts zieht die Leute mehr an als kostenlose Ware. Lassen Sie Ihre Leser ein Abonnement abschließen oder Ihrer Website folgen, um ihr Buch zu erhalten. Wenn Sie keine fertigen Bücher verschenken wollen, bieten Sie längere Auszüge an. Wenn Sie nicht bereits etabliert sind, wird es schwierig sein, online eine Anhängerschaft zu gewinnen. Die Verbraucher sind immer noch verdrahtet, um zu sehen, was es ist, das sie im Begriff sind zu kaufen. Indem Sie die erste Charge von Ebooks kostenlos verschenken, senden Sie die Botschaft, dass Sie Vertrauen in Ihr Buch haben. Verbraucher wollen sicher sein, dass sie mit ihrem Kauf zufrieden sind, besonders da viele Online-Rücksendungen entweder umständlich oder nicht existent sind.

Die Vorteile von E-Publishing:

  • Weniger Kosten für die Produktion von mehr Büchern
  • Kostenloser Versand an Kunden
  • Kunden erhalten ihre Bücher schneller
  • Günstiger für den Kunden
  • Keine Kosten für Verpackungsmaterial zum Versand an Kunden

Die Nachteile von E-Publishing:

Auslassen eines Prozentsatzes der potenziellen Kunden (diejenigen, die Papierbücher bevorzugen, diejenigen, die keinen Kindle oder ein ähnliches Gerät haben, und diejenigen, die keinen Computer haben)

Druckausgabe

Die Veröffentlichung in gedruckter Form ist der “sicherere” Weg, den man gehen kann. Das Buch hat die Möglichkeit, in Buchläden wie Barnes & Noble angeboten zu werden. Der Autor hat direkt mit den Grafikern, Illustratoren, Redakteuren, dem Marketing, den Kunden, dem Vertrieb und den rechtlichen Angelegenheiten zu tun; der Autor zahlt auch die notwendigen Honorare an diese Fachleute. Beim E-Publishing entfallen der Vertrieb und der Druck.

Vor der Veröffentlichung :

Einen Businessplan schreiben

Der Businessplan muss nicht professionell sein. Bplans bietet kostenlose Vorlagen und Unterstützung beim Schreiben des Businessplans. Legen Sie Ihre Ziele als Autor und Verleger fest. Wie viele Bücher wollen Sie produzieren? Wie hoch sind Ihre Ausgaben? Wie viel Geld haben Sie zur Verfügung? Das Schreiben eines Businessplans ist auch bei der Beantragung eines Kredits hilfreich.

Herkunft der Mittel beurteilen

Überlegen Sie, wie Sie das gesamte Projekt finanzieren werden. Kommen Sie für ein kleines Geschäftsdarlehen in Frage? Haben Sie genug Geld gespart, um Ihre erste Serie von Büchern fertigzustellen (einschließlich der Honorare von Fachleuten)? Werden sich Ihre Familienmitglieder an Ihrem Vorhaben beteiligen? Es ist wichtig, dass Sie über das gesamte Geld verfügen, bevor Sie mit der Veröffentlichung beginnen. Wenn Ihnen das Geld ausgeht, verzögert das die Veröffentlichung.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant