Werfen Sie einen Blick auf einige Self-Publishing-Optionen, damit Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, wie viel Sie für die Veröffentlichung Ihres Buches ausgeben möchten.

Self-Publishing-Firmen haben viele Optionen zur Auswahl, mit speziellen Verlagspaketen und Extras für die Promotion Ihres Buches. Für den erstmaligen Verleger kann es eine stressige Zeit sein, festzustellen, wie viel Geld man wirklich ausgeben muss.

Persönliche Fehler

Mein erstes Buch veröffentlichte ich 2003 im Selbstverlag bei einer Firma namens AuthorHouse, die damals allerdings noch einen anderen Namen hatte. Wie jeder Schriftsteller war mein Buch eine Liebesarbeit und ich hatte große Hoffnungen auf seinen Erfolg. Ich studierte die Self-Publishing-Seite und traf meine Entscheidungen, von denen ich einige als persönliche Fehler betrachte.

Das Verlagspaket beinhaltete die Bereitstellung meiner Buchdatei in gedruckter Form und als E-Book, einen Platz auf den Websites von Amazon, Barnes & Noble und einigen anderen großen Buchverkaufswebsites sowie einen Eintrag in der Ingram-Katalogdatenbank. Dies waren die Grundlagen und der Preis war angemessen.

Ich wählte auch einige Extras für die Buchpromotion, die Postkarten und Lesezeichen, eine Pressemitteilung und das Radio- und Zeitungspaket umfassten, bei dem der Self-Publishing-Verlag meine Pressemitteilung an über 1.000 Medien für Interviewmöglichkeiten verschickte. Ich erhielt nur ein Radiointerview und ein Zeitungsinterview und beide waren lokal. Alles in allem habe ich etwas mehr als 3.000 Dollar für mein erstes Buch ausgegeben.

Geld Sparen

Seit ich dieses erste Buch im Selbstverlag veröffentlicht habe, habe ich drei weitere Bücher im Selbstverlag veröffentlicht – zwei weitere bei AuthorHouse und das letzte bei Infinity Publishing. Diese letzten drei Bücher wurden nur mit dem Basis-Paket veröffentlicht, das sich auf etwa 600 Dollar pro Buch belief.

Nach meiner ersten Erfahrung im Verlagswesen wurde mir klar, dass ich alle Extras selbst erstellen konnte und dabei eine Menge Geld sparte. Mit einem Druckprogramm war es einfach, Lesezeichen und Postkarten zu erstellen und eine lokale Druckerei zu bezahlen, die sie für mich anfertigte, wodurch ich fast 800 Dollar pro Buch sparte. Die Pressemitteilung war ebenfalls einfach zu erstellen und ich habe sie selbst an die lokalen Medien verschickt. Eine E-Mail-Kampagne mit dieser Pressemitteilung an nicht-lokale Medien hat zwar Zeit gekostet, aber außer meiner monatlichen Internet-Gebühr hat mich das nichts gekostet.

Die Kosten für die letzten drei Bücher, einschließlich der Extras, die ich selbst gemacht habe, betrugen jeweils etwa 800 Dollar. Das ist definitiv viel besser als die ursprünglichen 3.000 Dollar, die ich für das erste Buch ausgegeben habe.

Die Grundlagen

Wenn Sie planen, Ihr Buch im Selbstverlag zu veröffentlichen, ist es am besten, das Basispaket zu wählen. Die meisten Self-Publishing-Firmen bieten das Basispaket an, mit dem Ihr Buch gedruckt wird, auf einigen der großen Buchverkaufs-Websites gelistet wird und in den Ingram-Katalog aufgenommen wird. Je nach Unternehmen können Sie Ihr Buch auch als E-Book erhalten.

Ein Teil von Ingram zu sein, ist eine gute Idee. Ingram ist der größte Großhandelsvertrieb für Bücher in der Welt. Buchladenbesitzer können über Ingram Zugang zu Katalogen erhalten, in denen die beliebtesten und zuletzt erschienenen Bücher aufgelistet sind, einschließlich selbstveröffentlichter Bücher. Dies gibt dem Ladenbesitzer die Möglichkeit zu entscheiden, welche Bücher er in seinem Buchladen verkaufen möchte und er kann sie schnell über Ingram bekommen. Auch wenn man für diesen Service außerhalb des Basispakets extra bezahlen muss, ist er es wert. Nach acht Jahren und vier Büchern bekomme ich jetzt den größten Teil meiner Buchverkäufe über Buchläden, weil ich mich für Ingram entschieden habe.

Sie werden sicher sein wollen, dass Sie eine internationale Standardbuchnummer (ISBN) erhalten, die eine Nummer ist, die Ihr spezifisches Buch identifiziert, und dass eine Copyright-Registrierung bei der Library of Congress erfolgt. Sie können diese beiden Aufgaben selbst erledigen, aber es scheint schneller zu gehen, wenn die Self-Publishing-Firma dies für Sie erledigt.

Sorgfältig darüber nachdenken, was Sie ausgeben

Wenn die Self-Publishing-Firma, für die Sie sich entscheiden, Dinge wie einen einmaligen Platz in der New York Times, eine professionell geschriebene Synopsis Ihres Buches für einen möglichen Filmdeal oder E-Mail-Kampagnen anbietet, sollten Sie sich diese Angebote genau überlegen, bevor Sie das Geld dafür ausgeben. Bei diesen drei Beispielen gibt es keine Garantie, dass für Sie etwas dabei herauskommt, und alle diese Optionen sind extrem teuer.

Hüten Sie sich auch vor Unternehmen, die Ihnen eine phänomenale Gebühr für die Buchrückgabepolitik berechnen. Diese Politik sorgt dafür, dass Buchhandlungen Ihre unverkauften Exemplare gegen eine volle Rückerstattung zurückgeben können. Überprüfen Sie dies sorgfältig, da es Self-Publishing-Unternehmen gibt, die die Buchrückgabepolitik im Preis Ihres Basispakets anbieten.

Es gibt viele Self-Publishing-Unternehmen, aus denen Sie wählen können, daher sollten Sie sich die Zeit nehmen, sie sorgfältig zu recherchieren. Es macht keinen Sinn, mehr Geld auszugeben als nötig, wenn Sie mit ein wenig Einfallsreichtum einen Großteil des Marketings selbst erledigen können.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant