In einer perfekten Welt müsste ich mich nicht um die Veröffentlichung meines Romans kümmern. Nach der Fertigstellung meines Meisterwerks würden die Verlage mein Haus mit Anrufen überschwemmen. Ich müsste mich nicht darum kümmern, einen Agenten zu kontaktieren, der fünfzehn Prozent des Geldes verlangen würde, das mein Buch einbringt. Das ist keine perfekte Welt. Es gibt eine Alternative zum Umgang mit Agenten und großen Verlagen. Aber ist Self-Publishing zu schön, um wahr zu sein?

Nachdem ein Schriftsteller mit einem Manuskript fertig ist, sucht er traditionell nach einem Agenten. Aber warum? Die Redakteure der großen Verlage sprechen mit Agenten. Sie setzen sich mit Agenten zusammen und essen mit ihnen zu Mittag. Sie sprechen über die Kunden, die die Agenten vertreten. Sie besprechen die Bücher, die diese Kunden geschrieben haben. Das Geschäft wird gemacht, und mit der Zeit sieht der Kunde vielleicht sein Produkt in den Regalen der Buchläden.

Die erste Hürde nach der Fertigstellung eines Manuskripts ist es, einen Agenten zu finden, dem Sie vertrauen können und der einen offenen Terminplan hat. Eine Liste von Agenten finden Sie bei Predators and Editors. Dort können Sie Agenten recherchieren und herausfinden, welche Art von Autoren sie vertreten und wie glaubwürdig sie sind. Leider gibt es mehr Betrüger, die vorgeben, Agenten zu sein, als es tatsächliche Agenten gibt. Der einzige Schutz ist, sich zu informieren.

Es kann Ihre ganze Zeit in Anspruch nehmen. Sie werden vielleicht nicht schlafen können, genauso wie Sie es beim Schreiben Ihres Buches getan haben. Aber Sie sind schon so weit gekommen. Sie haben Ihr Buch beendet, und es gibt kein Zurück mehr. Aber gibt es eine Alternative?

Mit Self-Publishing können Sie die Agenten aus dem Spiel lassen. Sie müssen nicht befürchten, abgezockt zu werden. Sie können mehr Kontrolle über die Verkäufe Ihres Produkts übernehmen. Der Nachteil dabei ist, dass Sie die Kontrolle über den Verkauf Ihres Produkts übernehmen müssen. Plötzlich sind Sie das Unternehmen. Sie müssen für Ihr Produkt werben.

Mit den Fortschritten des Internets ist es einfacher denn je, für sich selbst zu werben. Doch um mit Ihrem Buch Geld zu verdienen, sind viele Stunden und harte Arbeit nötig. Das Traurige daran ist, dass es wahrscheinlich noch schwieriger sein wird, als einen seriösen Agenten zu finden.

Nehmen wir also an, wir gehen zurück und finden einen seriösen Agenten, der uns tatsächlich die Zeit des Tages schenken wird. Höchstwahrscheinlich wird diese Person Sie bitten, die ersten drei Kapitel Ihres Manuskripts, eine einseitige Synopsis und ein Anschreiben zu schicken. Danach, wenn die Dinge immer noch sehr vielversprechend sind, wird der Agent wahrscheinlich um das vollständige Manuskript bitten.

Nachdem er Ihre Arbeit gelesen hat, wird der Agent sie wahrscheinlich mit Markierungen zurückschicken und Sie auf Änderungen hinweisen, die Sie vornehmen sollten. Eine strenge und umfangreiche Überarbeitung kann angebracht sein. Der Agent kann sich sogar weigern, Sie zu vertreten, wenn Sie diesen Rat ablehnen. Sobald Sie die Änderungen vorgenommen haben, ist es die Aufgabe des Agenten, sich an die verschiedenen Verlage zu wenden.

Dieser Schritt ähnelt dem, den Sie bei der Suche nach dem richtigen Agenten durchlaufen haben. Redakteure sind mit vielen Autoren beschäftigt, die veröffentlicht werden wollen. Zusätzlich zu all den Agenten, die sie anrufen, erhalten sie auch stapelweise Manuskripte von Schriftstellern, die keinen Agenten haben. Diese Slush-Pile-Manuskripte werden oft weniger berücksichtigt als die der Agenten.

Nachdem Ihr Agent also einen interessierten Lektor getroffen hat, sind höchstwahrscheinlich weitere Änderungen an der Reihe. Nachdem Sie dem Verlag ein zufriedenstellendes Manuskript vorgelegt haben, kann es ein Jahr oder länger dauern, bis das Buch in Serie produziert und verkauft wird.

Weil es als eine Abkürzung gilt, werden selbstveröffentlichte Autoren nicht immer als veröffentlichte Autoren betrachtet. Im Allgemeinen ist das Self-Publishing nicht so erfolgreich. Egal, welchen Weg Sie gehen, Sie riskieren alles. Das Schreiben eines Buches ist wie das Leben. Es ist unmöglich zu sagen, was passieren wird, selbst wenn man mit dem Schreiben fertig ist.

Stürzen Sie sich nicht in irgendetwas hinein. Recherchieren Sie Ihre Möglichkeiten gut. Ein engagierter Autor wird in der Regel Erfolg haben. Ich plane, selbst zu veröffentlichen. Ich habe auch vor, meinen eigenen Verlag zu gründen. Trotzdem gibt es Risiken. Nichts ist sicher, und ich kann nur hoffen, dass alles zu meinen Gunsten ausgeht.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant