Nachdem sie den Erfolg von Indie-Autoren wie E.L. James und Amanda Hocking gesehen haben, weichen viele Autoren von den traditionellen Ziegelstein- und Mörtelverlagen ab und strömen zum Self-Publishing. Ich kann es ihnen nicht verdenken. Wer würde nicht gerne jahrelange Ablehnungsbriefe überspringen und direkt mit dem Spaß beginnen? Wir leben in einer Zeit der sofortigen Befriedigung und der E-Book- und POD-Markt (Print on Demand) ist nicht anders, aber man sollte nicht so schnell auf den “Veröffentlichen”-Knopf drücken. Hier sind ein paar Vor- und Nachteile, die ich in den Jahren meiner Tätigkeit als unabhängiger Autor gelernt habe:

Sie kontrollieren das Buch

Pro: Natürlich sagen Sie: “High five!” Ist das nicht der Sinn, ein Indie zu sein? Sie schreiben ein Buch, das Sie wollen, wie Sie wollen, und veröffentlichen es, wenn Sie sagen, dass das Meisterwerk fertig ist. Sie kümmern sich um das Coverdesign, legen den Preis fest und vermarkten Ihr Buch in der Welt. Laut Forbes haben große Namen wie Bella Andre und Stephanie Bond Verlage verlassen, um Indies zu werden, also muss es doch einen Wert haben, oder?

Contra: Das Marketing schneidet Ihnen die Zeit zum Schreiben ab. Sie sind der Verleger und der Autor, und Sie müssen jeden Tag beide Hüte tragen. Von einigen der besten Indie-Bücher, die ich gelesen habe, werden Sie vielleicht nie etwas hören, weil sie niedrige Rankings haben, die nur auf den verkauften Einheiten basieren. Die Leser werden Ihr Buch nie finden, wenn Sie keine Zeit darauf verwenden, es bekannt zu machen.

Investition: Zeit und Geld

Pro: Sie bekommen zurück, was Sie in Ihr Buch stecken. Bei jeder Veröffentlichung müssen Sie für Folgendes bezahlen: Lektor, Buchcover-Design (es sei denn, Sie sind ein Künstler) und ISBN-Nummer. Sie können auch in Erwägung ziehen, einen Copy Editor für die Endbereinigung zu bezahlen. Diese Schritte zeigen, dass Sie ein Profi sind, dem es wichtig ist, den Lesern qualitativ hochwertige Bücher vorzusetzen.

Contra: Für Ihr erstes Buch kann diese Investition, die laut PBS Mediashift von $2.000,00 bis über $32.000 reicht, hart sein. Nicht jeder hat ein großes Sparkonto, in das er eintauchen kann, aber wenn Sie diese Schritte überspringen, werden die Leser es bemerken und Sie werden wiederum schlechte Kritiken erhalten und nie eine Fangemeinde aufbauen.

Gemeinschaft

Pro: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Schriftsteller eine fürsorgliche und hilfsbereite Gruppe von Menschen sind. Bevor Sie veröffentlichen, sollten Sie Schriftsteller in Ihrer Gemeinde oder im Internet kennenlernen, damit Sie Gleichgesinnte haben, an denen Sie Ihre Buchideen abprallen lassen können, oder jemanden, der Sie bei der Vermarktung berät.

Contra: In manchen Kreisen sind Indies Zielscheiben. Ich sage nicht gerne “Traditionell gegen Indie”, aber manchmal habe ich mich so gefühlt. Die Dinge ändern sich in der Verlagswelt und einige wenige sind resistent, also brauchen Sie eine dicke Haut, um sich an Autoren zu reiben, die auf Indies herabschauen. Ist Indie Publishing etwas für Sie? Die meisten werden immer noch “Ja!” sagen und ich bin da ganz bei ihnen. In der Sekunde, in der Sie Ihre erste Fünf-Sterne-Rezension oder Fan-E-Mail erhalten, werden Sie wissen, dass der Traum die Arbeit wert war.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant