Es erfordert eine Menge Arbeit, ein Buch zu veröffentlichen, und einige großartige Autoren werden nie die Freude erleben, ihren Namen im Druck zu sehen. Tausende von Büchern werden jedes Jahr veröffentlicht, doch Tausende weitere werden abgelehnt. Viele Autoren sind von den ständigen Ablehnungen frustriert und haben das Gefühl, dass sie immer wieder gegen eine Mauer stoßen. Ist Self-Publishing eine praktikable Option für Autoren, die scheinbar keine Chance haben?

Arten der Selbstveröffentlichung

Während die traditionellen Verlage zu kämpfen haben, floriert die Self-Publishing-Branche. Viele Autoren stellen fest, dass sie die vollständige Kontrolle über ihr Eigentum ausüben können, indem sie es selbst verkaufen. Es gibt viele Möglichkeiten für Autoren, die ihren eigenen Weg gehen wollen. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten des Selbstverlags, um herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt.

  • Amazon. Der größte Buchhändler im Internet bietet Self-Publishing-Optionen für Autoren, die ihre Bücher digital verkaufen möchten. Die Verfügbarkeit von Produkten wie Amazons Kindle und anderen E-Readern hat digitale Bücher zu einer heiß begehrten Ware gemacht, und viele Autoren machen sich das zunutze. Amazon bietet Autoren Self-Publishing-Optionen, mit denen sie ihre Werke online gewinnbringend verkaufen können.
  • Professionelle Selbstverlage. Professionelle Self-Publishing-Firmen bieten Autoren gegen Bezahlung Cover-Grafiken, gebundene Exemplare ihres Werks und andere Annehmlichkeiten an. Die Inanspruchnahme eines professionellen Self-Publishing-Unternehmens ist anfangs kostspielig, aber für einige Autoren kann es eine lohnende Investition sein.
  • Bloggen. Jeder, der jemals einen regelmäßigen Blog geführt hat, ist mit einer Form des Self-Publishing vertraut. Einige Blogger sind berühmt dafür, dass sie auf der Grundlage ihrer Blogs Bücher geschrieben haben. Es ist kostenlos und sehr einfach, einen Blog zu erstellen, aber es kann schwierig sein, ein Publikum aufzubauen. In manchen Fällen ist das Schreiben eines Blogs eine gute Möglichkeit für Autoren, Aufmerksamkeit zu erlangen.

Abwägung der Vor- und Nachteile

Self-Publishing ist immer eine Option, und es gibt viele Möglichkeiten, wie Autoren es zu ihrem Vorteil nutzen können … aber bedeutet das, dass es praktikabel ist? Sicher ist es möglich … aber ist es eine gute Idee? Wägen Sie einige der Vor- und Nachteile des Selbstverlags ab und entscheiden Sie, ob es der richtige Weg ist.

  • Marketingkosten. Autoren, die im Selbstverlag veröffentlichen, sind vollständig für alle Marketingkosten verantwortlich, die mit dem Verkauf des Buches verbunden sind. Große Verlage können Websites erstellen, Lesezeichen drucken, Signierstunden ansetzen und Rezensionsexemplare verschicken; nichts davon wird für den selbstveröffentlichten Autor geschehen, es sei denn, er macht die ganze Arbeit selbst.
  • Ein Manuskript zu einem Buch machen. Ein Manuskript ist kein Buch, wenn es nicht eine ISBN-Nummer hat. Beim Self-Publishing sind die Autoren allein für die Beschaffung des Copyrights und der ISBN verantwortlich – ganz zu schweigen von der vollständigen Bearbeitung und dem Korrekturlesen des Buches, um es auf Fehler zu überprüfen.

Self-Publishing macht einen Autor vielleicht nicht sofort zum Millionär, aber für einige ist es ein gangbarer Weg, einen Traum zu verwirklichen. Schriftsteller, die es schaffen, im Selbstverlag zu publizieren und ein wenig Anerkennung (ganz zu schweigen von etwas Gewinn) für ihre Arbeit zu bekommen, können auf ihren Erfolgen weiter aufbauen und schließlich eine Karriere in ihrem gewählten Bereich machen.


Felix Weber - Doktorand und SAP Consultant