Im Einklang mit dem Ziel der aktuellen Studie, die Auswirkungen institutioneller und externer Faktoren auf die ERP-Einführung bei KMU in Jordanien zu untersuchen, wurden KMU des verarbeitenden Sektors, die ERP eingeführt hatten, als Grundgesamtheit für die aktuelle Arbeit verwendet. Der Stichprobenrahmen der vorliegenden Untersuchung charakterisierte jordanische KMUs, die im Industrieverzeichnis der Amman Chamber gelistet sind [80]. Von den 8000 im Verzeichnis aufgelisteten Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes entsprachen 941 der in der vorliegenden Studie verwendeten Definition von KMU: Ein kleines Unternehmen wurde als Unternehmen mit 10 bis 49 Vollzeitbeschäftigten (VZÄ) definiert, während ein mittleres Unternehmen als Unternehmen mit 50 bis 249 VZÄ definiert wurde, basierend auf der Klassifizierung von Unternehmen in Jordanien durch das Ministerium für Industrie und Handel (2016). Da sich diese Untersuchung mit der Wahrnehmung der ERP-Einführung durch das Unternehmen befasst, war das Unternehmen die Analyseeinheit, wobei der Eigentümer/Manager die Zielperson der Befragung war. Dies lag daran, dass der Eigentümer/Manager in der Regel ein umfassendes Verständnis der IS/IT-Praktiken seines Unternehmens hat und einen erheblichen Einfluss auf die meisten strategischen Entscheidungen des Unternehmens hat [81].

              Die Daten wurden mithilfe einer Umfrage erhoben. Der Fragebogen bestand aus drei Abschnitten, nämlich den demografischen Informationen des Unternehmens, den Faktoren, die die ERP-Einführung beeinflussen, und dem Profil des Befragten. Die Erstellung des Fragebogens erfolgte in mehreren Schritten: Die latenten Konstrukte wurden aus früheren Studien zum ERP-Kontext adaptiert. Alle latenten Konstrukte (ERP-Adoption, mimetischer Druck, normativer Druck, Zwangsdruck und EU), die in dieser Arbeit untersucht wurden, wurden aus früheren Arbeiten adaptiert (siehe Tabelle 1) und wurden mit einer fünfstufigen Likert-Skala mit einem Intervall von (stimme überhaupt nicht zu) bis (stimme voll zu) gemessen, um mit der Quellen. Die Fragebogenelemente wurden ursprünglich in englischer Sprache formuliert, aber da die offizielle Sprache der Zielbevölkerung in Jordanien Arabisch ist, wurde die Umfrage später ins Arabische übersetzt, um sie für die Zielbevölkerung leichter erkennbar und verständlich zu machen. Die Verwendung der arabischen Sprache für die Umfrage der Studie half den Forschern dabei, ein aufschlussreicheres Feedback zu erhalten, indem die Muttersprache der Bevölkerung während des Datenerfassungsprozesses verwendet wurde. Um die Inhaltsvalidität zu gewährleisten, wurde ein Back-to-Back-Übersetzungsverfahren von einem professionellen Übersetzer durchgeführt, um den Fragebogen zu übersetzen. Dieses Verfahren ermöglichte es den Forschern, Vergleiche zwischen der übersetzten und der ursprünglichen Version anzustellen. Zur inhaltlichen Überarbeitung wurde ein Pretest durchgeführt, indem der Fragebogen zur Überprüfung an Experten (acht IS-Experten, Buchhalter und KMU-Manager in Jordanien) verteilt wurde. Auf der Grundlage ihres Feedbacks und ihrer Beobachtungen wurden die Fragebögen und einige der Items dann überarbeitet und gegebenenfalls neu geschrieben. Von den 941 identifizierten Firmen wurden 200 für die Zwecke der Pilotierung ausgewählt. Das Erhebungsinstrument wurde vor der Datenerhebung für die Hauptstudie mit 35 Antworten von KMU-Eigentümern/Managern in Jordanien einem Pilottest unterzogen, um den Fragebogen zu testen und die Validität seines Inhalts zu bestätigen. Die Ergebnisse belegen die Reliabilität und Validität der Instrumente.

Für die Datenerhebung wurde die Methode der Selbstadministration für die Auslieferung des Fragebogens gewählt. Die Forscher übergaben den Fragebogen per Hand an alle 741 Firmen, die nicht an der Pilotstudie teilgenommen hatten und die aus dem Verzeichnis identifiziert worden waren. Nach mehreren Nachfassaktionen konnten schließlich insgesamt 246 Antworten gesammelt werden. Von diesen wurden 192 als verwertbar für die Analyse befunden, was zu einer effektiven Rücklaufquote von 25,9 % führte. Die Anzahl der erhaltenen verwertbaren Antworten erfüllte die Mindestanforderung für die Analyse mittels Partial Least Square-Strukturgleichungsmodellierung (PLS-SEM), d. h. mindestens 40 Antworten für ein Modell mit vier unabhängigen Variablen [82].

Table 1. Measurement items.
Table 1. Measurement items.

Referenzen und Open Access Hinweis

This is an open access article distributed under the Creative Commons Attribution License which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original work is properly cited

Lutfi, A. Investigating the Moderating Role of Environmental Uncertainty between Institutional Pressures and ERP Adoption in Jordanian SMEs. J. Open Innov. Technol. Mark. Complex. 2020, 6, 91. https://doi.org/10.3390/joitmc6030091