Wie immer bei der Durchführung von Forschungsarbeiten gab es auch bei der aktuellen Studie Einschränkungen, die bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden sollten. Andererseits bieten diese Einschränkungen auch Möglichkeiten für zukünftige Forschung. Erstens wurde diese Studie unter produzierenden KMU in Jordanien durchgeführt. Daher sind die Ergebnisse möglicherweise nicht direkt auf KMU in anderen Sektoren oder in anderen Ländern verallgemeinerbar. Ein mögliches Thema für zukünftige Studien wäre die Replikation dieser Studie in anderen Sektoren und an anderen Orten. Die Replikation dieser Untersuchung in anderen Sektoren und Ländern könnte ähnliche oder vergleichbare Ergebnisse liefern, die dazu beitragen, das Verständnis für das Problem der Adoption zu verbessern oder festzustellen, ob die hier vorgestellten Ergebnisse ein Phänomen des jordanischen KMU-Umfelds als Ganzes sind. Es würde auch helfen, die Messskalen, Konzeptualisierungen und die Verallgemeinerbarkeit der Ergebnisse weiter zu validieren. Zweitens beruhen die Ergebnisse dieser Studie trotz verschiedener Folgemaßnahmen auf einem Datensatz von 192 Antworten. Während diese Stichprobengröße als ausreichend angesehen wurde, um die Modellanpassung zu testen und mit der statistischen Inferenz fortzufahren, könnten zukünftige Forschungen die Ergebnisse dieser Studie verifizieren, indem sie eine viel größere Stichprobe verwenden, die die Verwendung von kovarianzbasiertem SEM erlaubt, was robustere Ergebnisse liefern würde. Ebenso würde ein größerer Stichprobenumfang ein umfassenderes Verständnis der Assoziationen zwischen den latenten Variablen und ein größeres Vertrauen in die Ergebnisse ermöglichen. Drittens wurden in dieser Studie Querschnittsdaten verwendet, so dass ein kausaler Zusammenhang zwischen den Faktoren nicht festgestellt werden konnte. Die Verwendung von Längsschnittdaten könnte eine solche Einschränkung überwinden. Viertens hat die aktuelle Studie den Einfluss von technologischen und organisatorischen Eigenschaften auf die Einführung von ERP übersehen. Daher wäre es interessant, diese Attribute im organisatorischen Kontext zu betrachten, wie z. B. relativer Vorteil, Kompatibilität, Unternehmensgröße, Organisationskultur und Unterstützung durch das Top-Management, um die Beziehungen und Kausalität zwischen diesen Faktoren zu untersuchen, die für die ERP-Adoption wesentlich sind. Schließlich könnten zukünftige Studien verschiedene Analysemethoden anwenden, um zu untersuchen, ob es verschiedene Arten oder Grade von EU-Kontingenzeffekten gibt.

Finanzierung: Diese Forschung wurde vom Dekanat für wissenschaftliche Forschung an der King Faisal Universität finanziert, Zuschuss Nr. 186382.

Danksagungen: Der Autor dankt dem Dekanat für wissenschaftliche Forschung der King Faisal Universität für die finanzielle Unterstützung im Rahmen des Nasher Track (Grant Nr. 186382).

Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Referenzen und Open Access Hinweis

This is an open access article distributed under the Creative Commons Attribution License which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original work is properly cited

Lutfi, A. Investigating the Moderating Role of Environmental Uncertainty between Institutional Pressures and ERP Adoption in Jordanian SMEs. J. Open Innov. Technol. Mark. Complex. 2020, 6, 91. https://doi.org/10.3390/joitmc6030091