• Schlussfolgerungen

Diese Forschung untersuchte die Bedeutung der Verbesserung der dynamischen Fähigkeiten von Familienmitgliedern im Umgang mit Wissen zur Unterstützung der innovativen Leistung in Familienunternehmen. Die Studie zeigte, dass die Wissensmobilisierung die dynamischen Fähigkeiten von effektiven wissensbasierten Familienmitgliedern aus dem Bündelungsprozess wie folgt verbessert:

  1. Familienmitglieder können internes Lernen durch soziale Interaktionen innerhalb des Unternehmens erlangen, was den Transfer von implizitem Wissen, Informationen und Erfahrungen jedes Familienmitglieds und der beteiligten Fachleute beinhaltet.
  2. Externes Lernen kann von Familienmitgliedern durch soziale Interaktion mit anderen Unternehmen erlangt werden, was die Beschaffung von Informationen über Verbraucher, Konkurrenten/weltweite Produkte, Marktpreise, Marktumfragen und durch die Teilnahme an lokalen/internationalen Ausstellungen beinhaltet.
  3. Steigerung der Führungskompetenz der Familienmitglieder bei der Entscheidungsfindung auf der Grundlage des vorhandenen Wissens und der in Familienunternehmen umgesetzten Erfahrungen.

Der Prozess der Wissensmobilisierung beinhaltet die Platzierung von professionellen Familienmitgliedern zur Leitung von Geschäftseinheiten als Bedingung und Möglichkeit, das vorhandene Wissen zu nutzen, indem der Prozess der Wissensmobilisierung regelmäßig aktiviert wird, um die dynamischen Fähigkeiten der wissensbasierten Familienmitglieder zu verbessern, um neue Ideen zu schaffen. Familienunternehmen, die in der Lage sind, die Dynamik der Mitglieder zu erhöhen, können internes und externes Wissen erforschen und nutzen [88] und dadurch offene Unternehmensinnovationen fördern, um ihre Innovationsleistung zu verbessern und sich in einem dynamischen Umfeld anzupassen.

Dieser kreative Prozess hilft Familienunternehmen, ihre Innovationsleistung durch die Herstellung neuer Produkte zu verbessern. Er ermöglicht ihnen auch die Anpassung an den Markt mit der Fähigkeit, neue Technologien zu nutzen, um die Qualität und Quantität der Produktion zu verbessern und so einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

  •      Theoretische Implikation

Diese Studie erweitert das Verständnis des Managements von Wissen im Familienunternehmen, indem sie sich auf die Handlungen der Mitglieder im Bündelungs- und Mobilisierungsprozess konzentriert, um deren dynamische Fähigkeiten zu verbessern. Darüber hinaus liefert die Studie eine umfassendere Erklärung, indem sie feststellt, dass die Beauftragung von professionellen Familienmitgliedern mit der Leitung von Geschäftseinheiten in Familienunternehmen eine anwendbare Lösung für den Wissensmobilisierungsprozess ist, der mit der Bündelung beginnt.  Sie liefert auch ein umfassenderes Verständnis der Literatur zum organisatorischen Lernen in Bezug auf das Konzept der zunehmenden absorptiven Kapazität als eine Transformations- und Verwertungsfähigkeit, um die Kapazität des besessenen Wissens zu realisieren [43,44,46,47]. Diese Forschung liefert auch eine umfassendere Erklärung, indem sie die Verwendung von internem, externem und manageriellem Erkenntnislernen als eine anwendbare Lösung im Wissensbündelungsprozess identifiziert. Sie hat auch die Fähigkeit, ein breiteres Verständnis der organisatorischen Lernliteratur in Bezug auf das Konzept der Erhöhung der absorptiven Kapazität als eine Akquisition und Assimilation zu liefern

Fähigkeit, Einsicht in potenzielles Wissen zu schaffen [43,44,46,47].

Die Studie erweitert auch die Literatur zu dynamischen Managerfähigkeiten, indem sie die Strategien identifiziert, die von Familienunternehmen eingesetzt werden, um die wissensbasierten dynamischen Fähigkeiten der Familienmitglieder durch die Mobilisierung und Bündelung zu verbessern. Sie liefert auch ein umfassenderes Verständnis des Konzepts der dynamischen Managerfähigkeit im Kontext des Managements von Wissen in Familienunternehmen auf der Grundlage von managerialem Humankapital, managerialem Sozialkapital und managerialer Kognition [52,54].

Diese Studie trägt auch zur Literatur über unternehmerische Orientierung bei, indem sie sich auf die Antezedenzien der Schaffung von akkumuliertem Wissen konzentriert, das aus sozialen Interaktionen innerhalb und außerhalb des Unternehmens gewonnen werden kann. In der Folge kann die Wissensakkumulation, gefolgt von ihrer Umsetzung, Familienunternehmen helfen, die dynamischen Fähigkeiten der wissensbasierten Familienmitglieder zur Schaffung von Innovationen zu verbessern. Daher zeigt das in dieser Studie vorgeschlagene Modell, dass das Management von Wissen wichtig ist, um die Innovationsleistung zu verbessern. Dies steht im Einklang mit früheren Forschungen, die besagen, dass Wissen die Grundlage für Innovation ist [15,33,60].

  1.      Implikation für die Geschäftsführung

Der Prozess des effektiven Wissensmanagements ist essentiell, um nachhaltige Wettbewerbsvorteile über Generationen hinweg in Familienunternehmen zu schaffen. Praktiker von Familienunternehmen müssen verstehen, dass sich in dynamischen externen Umgebungen Produktmodelle und Märkte oft ändern. Daher müssen Praktiker von Familienunternehmen das kognitive Wissen der Familienmitglieder durch soziale Interaktion mit Fachleuten, die am Familienunternehmen beteiligt sind, und unter sich selbst kontinuierlich verbessern. Es kann auch durch die Teilnahme von Familienmitgliedern an lokalen/internationalen Ausstellungen, Märkten und Verbraucherumfragen erworben werden. Darüber hinaus wird das kognitive Wissen von Familienmitgliedern als mentales Kapital benötigt, um innovative Entscheidungen auf Basis des vorhandenen Wissens zu treffen.

Die Bereitstellung von Möglichkeiten für Familienmitglieder, die Fachleute für die Leitung von Geschäftseinheiten in Familienunternehmen sind, kann ihnen helfen, ihr Wissen umzusetzen und zu erweitern, in ihren Geschäftseinheiten voranzukommen und die dynamischen Fähigkeiten der Manager von Geschäftseinheiten zu verbessern.

Ältere und zukünftige Generationen müssen Signale aus dem externen Umfeld erkennen, die sich jederzeit ändern können. Darüber hinaus müssen sie Chancen nutzen, indem sie kreative Ideen entwickeln, die auf den wissensbasierten dynamischen Fähigkeiten basieren, offene Innovationen besitzen und fördern, indem sie Partnerschaften mit Joint Ventures eingehen und Netzwerke und Technologien mit externen Unternehmen erweitern, um die benötigten Ressourcen zu erhalten.

Effektives Wissensmanagement kann Familienunternehmen dabei unterstützen, ihre Innovationsleistung zu verbessern, indem sie neue Produkte schaffen, sich an neue Märkte anpassen und die Fähigkeit erhöhen, neue Technologien zu erkennen, um die Qualität und Quantität der Produkte zu verbessern. Es hilft auch dabei, Effizienz in Produktions- und Managementprozessen zu erreichen und dadurch einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

  •      Zukünftige Begrenzung und Forschung

Diese Studie ist mit den folgenden Einschränkungen verbunden. Erstens wurde sie anhand einer Einzelfallstudie in einem Familienunternehmen mit Fokus auf die Schuhindustrie durchgeführt. Daher können die Studienergebnisse nicht für alle Familienunternehmen verallgemeinert werden, ungeachtet ihres wertvollen Vergleichs für zukünftige empirische Studien über Familienunternehmen. Zweitens berücksichtigte diese Studie nicht das Auftreten von Beziehungskonflikten zwischen Familienmitgliedern, die tendenziell das Wissen und die Steigerung der Innovationsleistung von Familienunternehmen beeinflussen. Drittens wurde in dieser Studie nicht die Zurückhaltung zukünftiger oder früherer Generationen bei der Aufnahme und Schaffung von neuem Wissen diskutiert. Viertens hat sie es versäumt, die Stärke des Finanzkapitals des Unternehmens sowie geografische und kulturelle Unterschiede zu berücksichtigen, die Familienunternehmen beim Management von Wissen zur Verbesserung der Innovationsleistung beeinflussen können.

Diese Forschung wurde anhand einer Einzelfallstudie in einem gut etablierten Familienunternehmen durchgeführt, einem Unternehmen in dritter Generation, das drei Unternehmen und neun Geschäftseinheiten umfasst. Daher besteht ein Bedarf an zukünftiger Forschung, um zu untersuchen, inwieweit sich die Fähigkeit zur Aufnahme von kognitivem Wissen zwischen den Familienmitgliedern unterscheidet, was die Fähigkeit des Unternehmens zur Umsetzung von Wissen und zur Verbesserung der Innovationsleistung beeinflussen kann.

Darüber hinaus muss in der zukünftigen Forschung beobachtet werden, inwieweit die Implementierung von Open Innovation in Bezug auf die Hindernisse und Erfolge der Familienunternehmen bei der Aufrechterhaltung von Nachhaltigkeit und Wettbewerbsvorteilen untersucht werden kann.

Beiträge der Autoren: Konzeptualisierung, S.K. und S.G.; Formale Analyse, S.K.; Untersuchung, S.K.; Supervision, S.G.; Validierung, S.K. und S.G.; Schreiben-Originalentwurf, S.K.; Schreiben-Review & Lektorat, S.G. Alle Autoren haben die veröffentlichte Version des Manuskripts gelesen und sind damit einverstanden.

Finanzierung: Diese Forschung erhielt keine externe Finanzierung

Interessenkonflikte: Die Autoren erklären, dass keine Interessenkonflikte bestehen.

Referenzen und Open Access Hinweis

This is an open access article distributed under the Creative Commons Attribution License which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original work is properly cited

Koentjoro, S.; Gunawan, S. Managing Knowledge, Dynamic Capabilities, Innovative Performance, and Creating Sustainable Competitive Advantage in Family Companies: A Case Study of a Family Company in Indonesia. J. Open Innov. Technol. Mark. Complex. 2020, 6, 90. https://doi.org/10.3390/joitmc6030090