• Übersicht der Befragten

Wir haben 300 E-Mails verschickt und die Rücklaufquote betrug 219 (73 Prozent), wobei 60 Prozent der Befragten männlich und 40 Prozent weiblich waren. Zwei Altersgruppen waren durch fast alle Befragten vertreten, wobei die Mehrheit der Befragten aus der ersten Alterskategorie, 16-25 Jahre (71 Prozent), stammte, während die zweite Kategorie Personen im Alter von 26-35 Jahren (16 Prozent) waren. Dies könnte vor allem durch die Methode der Umfrageverteilung erklärt werden, die nicht zufällig war. Was die Ausbildung betrifft, so hatten 53 % der Befragten einen Bachelor-Abschluss, während 50 % der Befragten einen Master-Abschluss besaßen. Die Anzahl der Promovierten, die an der Umfrage teilnahmen, war gering (2 %). Die Ergebnisse des demografischen Profils sind in Tabelle 3 dargestellt.

In Bezug auf die Berufsgruppe waren Personen mit Finanz- (19 %) und IT-Hintergrund (15 %) aktiv beteiligt, aber der Anteil der Studenten war am höchsten (32 %). Im Jahr 2009 führte eine Gehaltsspanne von 75.001-150.000 Tenge (US$501-1000) die Liste an (31%); auf dem zweiten Platz lag eine Gehaltsspanne von 150.001-300.000 Tenge (US$1001-2000) mit einem Anteil von 23%. Fast zwei Drittel der Befragten gaben Almaty (50 %) und Astana (22 %) als ihren Wohnort an. Die Ergebnisse zeigten, dass die Mehrheit der Befragten (51%) das Internet mehr als zehn Stunden pro Woche nutzte und 22% dementsprechend von einer bis vier Stunden. Insgesamt 52 % der Befragten griffen von zu Hause aus auf das Internet zu, während 38 % dies von der Arbeit aus taten. Es gab jedoch auch Fälle, in denen beide Zugangspunkte angegeben wurden (6 %). Die Art der Breitbandverbindung war die häufigste Antwort (65 %), während eine Einwahlverbindung die zweithäufigste Antwort war (30 %). Der übliche Preis für die Internetverbindung lag bei 74 % der Befragten im Bereich von 0-4500 Tenge (US$0-30).

  • Bekanntheit des E-Government-Portals bei den Befragten

Es wurde festgestellt, dass 81 % der Teilnehmer das E-Government-Portal kannten. In dieser Gruppe von Personen hatten 69 % das Portal mindestens einmal besucht. Von denjenigen, die die Frage „Wie oft besuchen Sie das E-Government-Portal pro Woche?“ beantworteten, gaben nur 20 % an, dass sie das Portal regelmäßig nutzen, d. h. ein- oder mehrmals pro Woche (siehe Tabellen 4 und 5). Die drei wichtigsten Informationsquellen, die für das Portal warben, waren Webseiten, Fernsehen und Informationen von Freunden und Familienmitgliedern. Abbildung 3 zeigt die Quellen, aus denen die Menschen von dem Portal wussten.

Da es sich bei unseren Befragten um junge Leute handelte, die das Internet häufig nutzen, waren Websites die beliebteste Quelle (37 %). Darüber hinaus achtet die Regierung auf die Kanäle der Massenmedien, wie z. B.

TV, Radio und Zeitungen, die hoch eingestuft wurden (z. B. 35 % für TV). Der virale Marketingeffekt fand bei der Werbung für das E-Government-Portal statt, wenn eine Person die Informationen unter Freunden, Freunden von Freunden und Familienmitgliedern verbreitete (27 %).

  • Tatsächliche Benutzer

Die eigentliche Nutzergruppe waren die Befragten, die das E-Government-Portal regelmäßig (mehr als einmal pro Woche) nutzten, was 20 % aller Befragten ausmachte. Sie sind in Tabelle 6 angegeben. Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Geschlechtern, mit 53% Männern und 47% Frauen. Männer und Frauen waren fast gleich häufig an der Portalnutzung beteiligt. Die meisten Personen, die das Portal nutzten, waren im Alter von 16-25 Jahren (47 %), gefolgt von der Altersgruppe 26-35 (29 %). Die Anzahl der Befragten, die das Portal nutzten, nahm mit zunehmendem Alter ab. Im Kontext von Kasachstan nutzen ältere Menschen das Internet oder sogar Computer nicht so häufig wie die Jugend. Bürger mit einem Master-Abschluss machten 42 % und solche mit einem Bachelor-Abschluss 35 % der Befragten aus. Keiner der Promovierten nutzte das E-Government-Portal regelmäßig. Die Mehrheit der tatsächlichen Nutzer hatte also einen akademischen Abschluss. Dies kann damit erklärt werden, dass die damit verbundenen Inhalte für gebildete Menschen interessant und nützlich waren, für andere jedoch nicht sehr engagiert. Menschen mit Bachelor- und Master-Abschlüssen nutzen das Internet häufiger, so dass der Bekanntheitsgrad von E-Government bei diesen Personengruppen höher ist. Historisch gesehen wurde das kasachische Bildungssystem vom sowjetischen System geerbt, in dem Gelehrte im Alter von etwa 40-50 Jahren in der Regel einen Doktortitel oder einen Doktor der Wissenschaften erlangen. Wenn man davon ausgeht, dass die Mehrheit der kasachischen Promovierten älter als 50 Jahre ist, nutzen sie das Internet möglicherweise nicht fachkundig und bevorzugen traditionelle Methoden der Informationssuche und der Interaktion mit der Regierung; der Leser wird auf Tabelle 6 verwiesen.

Die Mehrheit der Befragten, die das Portal regelmäßig nutzten, hatte einen Breitbandanschluss (65 %). Die Preise für den Internetzugang sind relativ niedrig geworden, wenn man sie mit denen aus dem Jahr 2007 vergleicht, als ein unbegrenzter Einwahltarif 111 US-Dollar und eine 1,5-Mbit/s-Verbindung 3355 US-Dollar kostete (Anderson, 2007) [62]. Es ist offensichtlich, dass die Verfügbarkeit des Internets erschwinglicher wurde. Heute bietet der kasachische „staatliche“ Telekommunikationsanbieter einen Breitbandanschluss zum monatlichen Preis von 1930 Tenge (12,8 US-Dollar) an.

Die drei wichtigsten Berufskategorien waren Regierungsmitarbeiter (35 %), Studenten (29 %) und IT-Spezialisten (18 %). Keiner der befragten Arbeitslosen und Vertriebsmitarbeiter nutzte das e-Government-Portal. Regierungsmitarbeiter nutzten das Portal wahrscheinlich, weil es in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit stand. Bei der Nutzung des Portals könnten IT-Mitarbeiter es nützlich finden und generell an E-Government-Initiativen interessiert sein. Studenten waren die Hauptgruppe der Befragten, die sich möglicherweise für den Bildungssektor interessierten.

Es wurde festgestellt, dass Bürger aus Astana das E-Government-Portal häufiger nutzen als Bürger aus Almaty und anderen Regionen. Astana ist die Hauptstadt der Republik Kasachstan und viele der Bürger von Astana arbeiten im Regierungssektor. Natürlich sind die Bürger von Astana viel näher an der Regierung und stärker in Regierungsprogramme und -initiativen eingebunden.

Tatsächliche Nutzer waren hauptsächlich Personen mit einem Einkommensniveau von 75.001-150.000 Tenge (501-1000 US$) mit insgesamt 47%, gefolgt von der zweiten Gruppe mit einem Einkommensniveau von 15.001-75.000 Tenge (100-500 US$), die 35% ausmachte. Zusammen enthielten diese beiden Gruppen 82% der tatsächlichen Nutzer und sie dominierten über die anderen Gruppen. Diese Gruppen bestimmen die Mittelschicht der kasachischen Bürger.

  • Barrieren für die Nichtnutzung des E-Government-Portals

Von den Befragten, die das Portal nicht genutzt hatten (31 %), fragten wir sie nach den Gründen, warum sie das Portal nicht genutzt hatten. Bitte beachten Sie Abbildung 4.

Die Mehrheit der Befragten (72 %) gab an, dass sie nicht denken, dass sie das E-Government-Portal nutzen müssen.  Die Initiative könnte für die Bevölkerung neu sein und die Bürger haben sich noch nicht an dieses Konzept gewöhnt. Dies könnte damit erklärt werden, dass es für die Menschen viel einfacher ist, Informationen durch Telefonanrufe, Mailanfragen oder persönliche Kommunikation zu erhalten. Daher sollte die Regierung die Menschen dazu ermutigen, es durch gut geführte und gut beworbene Pläne zu nutzen, um diese Widerstandslinie zu brechen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt war das Fehlen von nützlichen Informationen (ca. 17 %). Dies bedeutet, dass die bereitgestellten Informationen zu allgemein waren und möglicherweise nicht den Bedürfnissen der Benutzer entsprachen. Das Portal bietet externe Weblinks für Details zu bestimmten Angelegenheiten, die unzureichend gewesen sein könnten, da die Teilnehmer angaben, dass sie nicht nützlich genug waren.

Interessant war, dass 13 % den Informationen im Portal nicht vertrauten. Dies kann teilweise dadurch erklärt werden, dass die Bürger persönliche Informationen (ID) angeben müssen, um sich als rechtmäßiger Benutzer zu registrieren. Eine Reihe von Websites verschiedener Regierungsstellen wurden von Hackern angegriffen; daher könnten die Menschen das Gefühl haben, dass ihre Identität gestohlen und für kriminelle Handlungen verwendet werden könnte.

  1. Inhalt des E-Government-Portals

Wir untersuchten auch die nützlichsten Informationssektoren und Informationen über Dienstleistungen, ihre Relevanz und ihr Potenzial. Die Tabellen 7 und 8 zeigen eine Liste der drei wichtigsten Informationssektoren bzw. Informationen über Dienstleistungen.  Die vollständigen Ranglisten finden Sie im Anhang E in den Tabellen A10-A13.

Was die Sektoren betrifft, so wurden Bildung, Gesundheit und Beschäftigung als die drei nützlichsten Informationssektoren angesehen. Die Mehrheit der Befragten waren Studenten, die der Meinung waren, dass die Informationsbereiche Bildung und Beschäftigung für sie wichtig sind. Gesundheit war jedoch der gemeinsame Aspekt für jede Gruppe von Menschen.

Die drei besten Ergebnisse, die auf der Nützlichkeit der Informationen über Verkehrsdienste basierten, waren Flughäfen, kommunale Referenzdienste und Bahnhöfe. Solche Transportdienste waren für die Bürger aufgrund der dynamischen Bewegung im großen Territorium Kasachstans interessant.

Außerdem waren die Teilnehmer der Meinung, dass das Portal nicht bequem zu durchsuchen sei. Viele der Funktionalitäten befanden sich noch in der Implementierung, und der Inhalt und die Struktur des Portals konnten sich in kurzer Zeit ändern. Dies könnte die Leute verwirren und von der weiteren Nutzung abhalten.  In der Tat hatten die meisten Befragten eine positive Wahrnehmung bezüglich der Nützlichkeit des E-Government-Portals (PU-Mittelwert war 3,07 von 7); allerdings war die Mehrheit der Meinung, dass die Informationen ihre Bedürfnisse nicht vollständig befriedigten. Im Allgemeinen behaupteten die Befragten, dass das Portal einfach zu bedienen sei und sie hatten nicht das Gefühl, dass sie bei der Nutzung Hilfe benötigten (PEOU-Mittelwert war 3,47 von 7).

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Gesamtabsicht der Teilnehmer bezüglich der Nutzung des E-Government-Portals positiv war (BI-Mittelwert war 3,19 von 7). Insbesondere gaben die Teilnehmer an, dass sie das Portal nutzen würden, um den Zeitaufwand zu reduzieren und aktuelle Informationen und Nachrichten zu erhalten. Wir stehen vor einem Widerspruch in der Situation, in der die Mehrheit beabsichtigt, das E-Government-Portal zu nutzen, es aber in Wirklichkeit nicht nutzt.

  •      Zusammenfassung des Forschungsergebnisses

Hypothese 1 untersuchte den Zusammenhang zwischen wahrgenommener Nützlichkeit und wahrgenommener Benutzerfreundlichkeit des E-Government-Portals. Der Wert der Benutzerfreundlichkeit stand in direktem Zusammenhang mit dem Wert der Nützlichkeit des Portals. Diese Hypothese wurde angenommen (p < 0,01).

Auch wenn das Webportal nützliche Informationen bereitstellt, wenn die Benutzer nicht in der Lage sind, diese aufgrund mangelnder Benutzerfreundlichkeit zu erhalten, kann es ihre Bedürfnisse nicht befriedigen und die Benutzer besuchen das Portal möglicherweise nicht wieder. Dieses empirische Ergebnis zeigt, dass die Benutzerfreundlichkeit eine wichtige Determinante für die Nützlichkeit des Portals ist.

Hypothese 2 untersuchte den Zusammenhang zwischen wahrgenommener Nützlichkeit und Verhaltensabsicht; im Allgemeinen beabsichtigten die Teilnehmer, das E-Government-Portal zu nutzen, wenn es ihre Bedürfnisse befriedigt. Die Ergebnisse unserer Analyse zeigten, dass die Teilnehmer eine positive Wahrnehmung des Nutzens hatten und ihre Absicht, das Portal zu nutzen, ebenfalls positiv war. Diese Hypothese wurde akzeptiert (p < 0,01).

Hypothese 3 untersuchte, ob es einen positiven Einfluss auf die Verhaltensabsicht gibt, wenn ein Benutzer das Portal als einfach zu bedienen wahrnimmt. Die Hypothese wurde abgelehnt (p = 0,08, größer als das akzeptable Niveau von 0,05). Obwohl die Gesamtintention optimistisch war (Mittelwert war 3,19 von 7), war die wahrgenommene Benutzerfreundlichkeit zur Verhaltensabsicht nicht signifikant korreliert. Obwohl das E-Government-Portal einfach zu bedienen ist, bietet es aus Sicht der Nutzer nicht genügend nützliche Informationen. Es zeigte sich, dass Schwierigkeiten beim Auffinden benötigter Informationen zu Widerstand in der Nutzungsabsicht führen können.

Hypothese 4 untersuchte den Zusammenhang zwischen der Verhaltensabsicht der Personen und der tatsächlichen Nutzung. Die Hypothese wurde abgelehnt (p < 0,139). Die Menschen haben eine positive Absicht, das E-Government-Portal zu nutzen, aber ihre tatsächliche Nutzung bleibt gering.

Hypothese 5 untersuchte, ob eine signifikante Korrelation zwischen der Verhaltensabsicht und den externen Faktoren (Beruf und akademisches Niveau) besteht. Die Variable BI war abhängig von den Variablen PU, PEOU, Beruf und akademisches Niveau. Folglich wurden die Variablen Akademisches Niveau und PEOU ausgeschlossen. Die Hypothese wurde abgelehnt. Es wurden jedoch signifikante (5%) Korrelationen zwischen der Verhaltensabsicht und sowohl dem Beruf als auch der PU gefunden (p < 0,01 für PU und p < 0,05 für Beruf). Die Tabellen A8 und A9 in Anhang D enthalten detaillierte Ergebnisse der Hypothesenberechnungen. Die Hypothesentests sind in Tabelle 9 zusammengefasst. Abbildung 5 veranschaulicht diese Ergebnisse.

Referenzen und Open Access Hinweis

This is an open access article distributed under the Creative Commons Attribution License which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original work is properly cited

Amanbek, Y.; Balgayev, I.; Batyrkhanov, K.; Tan, M. Adoption of e-Government in the Republic of Kazakhstan. J. Open Innov. Technol. Mark. Complex. 20206, 46. https://doi.org/10.3390/joitmc6030046