In dieser Studie stützten wir uns auf die Theorie der organisatorischen Unterstützung und die Theorie der Ressourcenerhaltung als übergreifenden Rahmen, um den indirekten Einfluss der Wahrnehmung der organisatorischen Unterstützung auf das Arbeitsengagement mit den Mediatoren des Blühens und Gedeihens zu untersuchen. Die Theorie der organisatorischen Unterstützung (OST) gilt als eine wichtige theoretische Grundlage der Wahrnehmung organisatorischer Unterstützung, die mit der Theorie des sozialen Austauschs [28] verankert ist. Aus diesem Grund haben wir in der Studie die Theorie der organisatorischen Unterstützung verwendet, um den Effekt der OST auf das Arbeitsengagement der Mitarbeiter durch Flourishing und Thriving zu untersuchen. Wir vermuten, dass, wenn Mitarbeiter davon ausgehen, dass ihre Organisationen sie mit immaterieller und materieller Unterstützung versorgen, eine Reziprozitätsnorm bei den Mitarbeitern ein Gefühl der Verpflichtung erzeugt [29], das sie dazu antreibt, ihren Organisationen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen [17]. Eine Reziprozitätsnorm empfiehlt, dass Mitarbeiter mit einem hohen POS ihre Organisationen in Form von Aufblühen, Gedeihen und durch Engagement in ihrer Arbeit belohnen. Auch wir sind der Meinung, dass Mitarbeiter mehr Engagement für ihre Arbeit zeigen, mehr aufblühen, energiegeladener sind und auch eher geneigt sind, neue Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlernen, wenn sie ihre Organisation als unterstützend wahrnehmen und ihre sozio-emotionalen Bedürfnisse erfüllen, z. B. Zugehörigkeit, Selbstwertgefühl, Wertschätzung und Anerkennung [30]. Daher sind Mitarbeiter, die wahrnehmen, dass ihre Organisationen ihre Beiträge belohnen, wird das Arbeitsengagement und das Gedeihen der Mitarbeiter gesteigert.

Management-Wissenschaftler haben die COR-Theorie vorgestellt, um die Zusammenhänge zwischen der Unterstützung am Arbeitsplatz und ihren positiven Auswirkungen im Arbeitskontext zu erklären [13]. Daher haben wir uns in dieser Studie auf die COR-Theorie gestützt, um unser hypothetisches Modell zu unterstützen. Die grundlegende Annahme der COR ist, dass Menschen sich bemühen, die Ressourcen, die sie schätzen, zu erhalten, zu behalten, zu schützen und zu fördern [31]. Diese Ressourcen sind für Mitarbeiter wertvoll, weil sie sie zu positiven Verhaltensweisen anregen. In der vorliegenden Untersuchung gehen wir davon aus, dass die Wahrnehmung der organisatorischen Unterstützung die Ressourcenkarawane erleichtert und die Schaffung von Ressourcen die Mitarbeiter dazu bringt, sich im Arbeitskontext wohlzufühlen, was das Engagement der Mitarbeiter für ihre Arbeit erhöht. Der organisatorische Kontext fördert entweder die Ressourcen des Individuums oder entzieht sie ihm [32]. Das Gedeihen bei der Arbeit ist eine persönliche Ressource, die durch die Kombination des Gefühls der Energie und des Gelernten stattfindet, und POS ermutigt Mitarbeiter, kognitive (Lernen) und affektive (Vitalität) Ressourcen zu erzeugen [13]. Es schützt auch ihre Ressourcen und erlaubt ihnen, neue Ressourcen wie affektive und kognitive Ressourcen zu entwickeln [32], was das Arbeitsengagement fördert. Wir haben auch vorgeschlagen, dass Mitarbeiter ihre endliche Menge an Quellen (persönliche und soziale Ressourcen) in der Gegenwart von POS schaffen und investieren, wodurch sie florieren werden. Blühende Mitarbeiter haben viele Quellen, die das Arbeitsengagement fördern.

  • Zusammenhang zwischen wahrgenommener organisatorischer Unterstützung und Arbeitsengagement

Hakkak und Ghodsi [33] beschrieben POS als eine Art von Kooperation oder Unterstützung, die notwendig ist, um eine Arbeit effektiv auszuführen. Im Gegensatz dazu ist Arbeitsengagement ein multidimensionales Konzept und wird als positiver, erfüllender und arbeitsbezogener Gemütszustand beschrieben, der aus drei Elementen besteht: Vigor (physisches Element), Hingabe (emotionales Element) und Absorption (kognitives Element). Vigor zeigt sich, wenn Mitarbeiter bei der Arbeit ein höheres Maß an geistiger Belastbarkeit und Energie empfinden. Hingabe besteht aus Bedeutung, Inspiration, Stolz, Herausforderung, Enthusiasmus und Beteiligung an der Arbeit. Absorption tritt auf, wenn Mitarbeiter ein hohes Konzentrationsniveau haben und immens in ihre Arbeit vertieft sind, wobei die Zeit schnell vergeht und sie das Gefühl haben, sich nicht von der Arbeit lösen zu können [34]. Wir haben in dieser Studie vorgeschlagen, dass die Arbeitsplatzressource POS das Engagement der Mitarbeiter bei der Arbeit auf positive Weise beeinflusst. In einer früheren Studie wurde festgestellt, dass, wenn Mitarbeiter POS haben, dies ihre emotionale und kognitive Bewertung ihrer Organisation und Arbeit verstärkt [35]. Mitarbeiter mit einem höheren POS können sich im Rahmen der Reziprozitätsnorm der sozialen Austauschtheorie stärker für ihre Arbeit und Organisationen engagieren, um der Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele zu helfen.

Dies deutet darauf hin, dass Mitarbeiter, wenn sie denken, dass ihre Organisation ihre Beiträge wertschätzt, und wahrnehmen, dass ihr Wohlergehen ihnen dadurch mehr am Herzen liegt, sich wahrscheinlich bei ihrer Organisation revanchieren, indem sie versuchen, ihre organisationsbezogenen Verpflichtungen zu erfüllen, indem sie sich stärker engagieren. POS wirkt sich positiv auf das Arbeitsengagement der Mitarbeiter aus, da es das intrinsische Interesse der Mitarbeiter für ihre Pflichten und Aufgaben stärkt. Aus vier Hauptgründen wird die Wahrnehmung der Organisation das intrinsische Interesse der Mitarbeiter an ihren Aufgaben fördern. Zum Beispiel fördert POS erstens den Glauben der Mitarbeiter, dass die Organisation ihnen emotionale oder materielle Unterstützung bietet, wenn sie sie brauchen. Zweitens erfüllt POS die sozio-emotionalen Bedürfnisse der Mitarbeiter wie Zugehörigkeits- und Wertschätzungsbedürfnisse. Drittens kann POS den Mitarbeitern hohe Belohnungen für gute Leistungen vermitteln. Viertens kann es das intrinsische Interesse der Mitarbeiter für ihre Aufgaben steigern, indem es ihre Selbstwirksamkeit erhöht [36]. POS ist ein wichtiger Treiber des Arbeitsengagements [37]. Eine andere Studie von Ali et al. [38] erklärte, dass Mitarbeiter in hohem Maße in ihrer Arbeit engagiert waren, wenn sie wahrnahmen, dass ihre Organisation ihnen Unterstützung bot. Forscher [39] fanden heraus, dass Arbeitsengagement durch POS unterstützt wurde. Mitarbeiter waren in hochgradig unterstützenden Organisationen engagierter bei ihrer Arbeit. Wir postulieren also:

Hypothese 1 (H1). Die wahrgenommene organisatorische Unterstützung steht in einem positiven Zusammenhang mit dem Arbeitsengagement.

  • Zusammenhang zwischen wahrgenommener organisatorischer Unterstützung und Gedeihen

In einer bestehenden Studie wurde angenommen, dass POS positiv mit dem Gedeihen am Arbeitsplatz zusammenhängt, was mit der OST- und COR-Theorie übereinstimmt. Dies wurde durch Studien wie die von Abid et al. [40] und Kleine et al. [6] unterstützt, in denen sie herausfanden, dass POS den Mitarbeitern ein Gedeihen am Arbeitsplatz ermöglicht. Mitarbeiter fühlten sich voller Vitalität, wenn sie wahrnahmen, dass die Organisation ihre Beiträge beachtete, sich um ihr Wohlbefinden kümmerte und auch ihre sozio-emotionalen Bedürfnisse erfüllte. In einer unterstützenden Arbeitsumgebung können Mitarbeiter neues Wissen und Informationen erwerben, ihre Fähigkeiten verfeinern und auch Probleme untersuchen und durch Interaktion neue Lösungen finden [16]. Mitarbeiter waren energisch darin, sich neues Wissen anzueignen und diese Fähigkeiten und Informationen bei der Ausführung ihrer Aufgaben bei der Arbeit anzuwenden, wenn sie Unterstützung von ihrem Vorgesetzten und der Organisation erhielten. Rhoades und Eisenberger [41] wiesen darauf hin, dass Mitarbeiter mit einer höheren Wahrnehmung organisatorischer Unterstützung sich bei der Arbeit besser fühlten, ihre Arbeit als angenehmer empfanden und auch weniger Belastungserscheinungen, wie z.B. Burnout oder Müdigkeit, aufwiesen. Damit wurde angegeben, dass POS das Erleben von Vitalität fördert. Eisenberger et al. [30] stellten fest, dass eine höhere nachweisbare Unterstützung in den Menschen die Verpflichtung erzeugt, ihrer Organisation etwas zurückzugeben, indem sie zu ihrem Erfolg beitragen, der weit über die offiziellen Anforderungen hinausgeht. Daher sollten Mitarbeiter, die glauben, dass ihre Organisation ihnen mehr Unterstützung gibt, weiter ermutigt werden, sich die Fähigkeiten und das Wissen anzueignen, um ihre Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen, was das Lernen am Arbeitsplatz fördert. Wir gehen davon aus, dass Mitarbeiter in einem Arbeitsumfeld besser gedeihen, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Organisation sie mehr unterstützt [30].

Hypothese 2 (H2). Die wahrgenommene organisatorische Unterstützung steht in einem positiven Zusammenhang mit dem Gedeihen am Arbeitsplatz.

  •      Verknüpfung von Gedeihen und Arbeitsengagement

Bakker et al. [42] wiesen darauf hin, dass sich Arbeitsengagement und Gedeihen bis zu einem gewissen Grad theoretisch überschneiden, aber als zwei unterschiedliche Konstrukte betrachtet werden können. Sowohl Thriving als auch Arbeitsengagement beinhalten ein Energieelement wie Kraft und Vitalität, jedoch beinhaltet Arbeitsengagement mehr Elemente wie Hingabe und Absorption, während Thriving ein anderes Element (d.h. Lernen) beinhaltet. Andererseits könnte die Unterscheidung zwischen Arbeitsengagement und Thriving auf der Ressourcenverteilung und -entwicklung beruhen. Arbeitsengagement beschreibt das Ausmaß, in dem Mitarbeiter ihre Ressourcen am Arbeitsplatz eifrig nutzen und erkennt, inwieweit Individuen das Gefühl haben, dass ihr Job ihnen Selbstverbesserung bietet, was von der Ressourcenkonstruktion abhängig ist [4]. In Anlehnung an die hypothetischen Aussagen von Abid et al. [5] und van der Walt [43], die feststellten, dass thriving employees in hohem Maße in ihrer Arbeit engagiert sind, schlagen wir vor, dass thriving employees mehr Engagement gegenüber ihrer Arbeit zeigen. Während sie schwierige Pflichten und Aufgaben übernehmen, fühlen sich prosperierende Mitarbeiter energetisiert.

Energetische Personen zeigen Ausdauer und höhere Energie, um alle Aufgaben und Pflichten zur Erreichung der eigenen Ziele zu erfüllen [44]. Lernende Mitarbeiter erwerben Fachwissen und Fertigkeiten und wenden diese selbstbewusst auf Situationen an, wodurch sie fähiger werden, Aufgaben zu erfüllen. Demerouti et al. [45] stellten fest, dass Mitarbeiter durch das Angebot einer Lernatmosphäre bei der Stange gehalten werden können. Da diese Mitarbeiter ihren großen Pool an langfristigen Ressourcen nutzen, um sich um die Vorhersage von Ergebnissen zu kümmern [46] und um Angst, Stress und Druck aufgrund schwieriger Umstände zu meiden [47]. Gedeihende Menschen wenden eine höhere Energie für ihre Arbeit auf und sind energisch in ihrer Arbeit engagiert [48]. Die persönliche Entwicklung der Mitarbeiter und ihre Bereitschaft, sich voll und ganz für die mit der Arbeit verbundenen Verpflichtungen einzusetzen, werden durch diese Ressourcen gefördert, was sich letztlich positiv auf die Arbeit und die persönlichen Ergebnisse auswirkt [37]:

Hypothese 3 (H3). Thriving steht in einem positiven Zusammenhang mit dem Arbeitsengagement.

Wir haben auch vermutet, dass POS indirekt über das Gedeihen das Arbeitsengagement beeinflusst. POS schützt ihre Ressourcen und ermöglicht es ihnen, neue kognitive und affektive Ressourcen zu entwickeln, wenn die Mitarbeiter hochenergetisch sind und dadurch eher zum Erwerb von Wissen und qualifizierter Arbeit neigen

sind also außerordentlich engagiert in ihrer Arbeit. In Übereinstimmung mit OST sind florierende Mitarbeiter sehr engagiert in ihrer Arbeit, wenn sie wahrnehmen, dass ihre Organisation sie mehr unterstützt. Daher postulieren wir:

Hypothese 4 (H4). Wahrgenommene organisatorische Unterstützung beeinflusst indirekt das Arbeitsengagement durch Gedeihen.

  •      Zusammenhang zwischen wahrgenommener organisatorischer Unterstützung und Wohlbefinden

Flourishing beschreibt das Leben eines Individuums auf der optimalen Ebene menschlichen Funktionierens und kann als Wachstum, Widerstandsfähigkeit, Güte und Generativität charakterisiert werden [49]. Keyes [24] führte die Idee des Flourishings ein; es bezieht sich auf das Muster positiver Funktionen und Emotionen im Leben, das die drei Facetten des Wohlbefindens wie emotional, psychologisch und sozial umfasst. Wissenschaftler haben den Faktor identifiziert, der es Mitarbeitern ermöglichen kann, am Arbeitsplatz zu florieren. Zum Beispiel fanden Rautenbach und Rothmann [27] in ihrer Studie heraus, dass Aufstieg und authentische Führung Prädiktoren für Flourishing sind. Butt et al. [26] zeigten, dass Energie und Flourishing positiv miteinander verbunden sind. In dieser Studie nahmen wir an, dass POS das Flourishing bei der Arbeit fördert.   Wir gehen also davon aus, dass Mitarbeiter florieren, wenn sie ihre Organisation als unterstützend wahrnehmen und ihre sozio-emotionalen Bedürfnisse erfüllt werden, so dass das Flourishing gesteigert wird, wenn signifikante Ressourcen, die mit der Arbeit verbunden sind (d.h. POS), vorhanden sind. Daher erwarten wir:

Hypothese 5 (H5). Die wahrgenommene organisatorische Unterstützung steht in einem positiven Zusammenhang mit Flourishing.

  •      Verknüpfung von Flourishing und Arbeitsengagement

Flourishing wird üblicherweise verwendet, um ein hohes Maß an Wohlbefinden zu definieren. Flourishing-Mitarbeiter erbringen bessere Leistungen und fühlen sich am Arbeitsplatz besser als languishing Menschen [19].Mitarbeiter, die bei der Arbeit florieren, haben eine höhere Resilienz gegenüber Lebensherausforderungen und Vulnerabilitäten; sie sind auch geistig und körperlich fitter als languishing Mitarbeiter. Flourishing-Menschen erleben weniger Hilflosigkeit; sie erreichen höhere Positionen im Arbeitskontext. Sie sind kreativer [23] und erleben mehr günstige Emotionen im Vergleich zu ungünstigen Emotionen [27]. Sie erweitern ihr Fachwissen im Job, erzeugen ein Gefühl von Sinnhaftigkeit und Kompetenz bei sich selbst und wachsen als Mensch auf. Das Erleben positiver Gefühle befähigt die Mitarbeiter, sich gut zu fühlen und alle Aufgaben effektiv zu erfüllen [50]. Mitarbeiter, die bei der Arbeit aufblühen, schaffen im Laufe der Zeit persönliche und soziale Ressourcen, die anschließend ihr Engagement bei der Arbeit fördern. Blühende Mitarbeiter haben viele Ressourcen, weshalb sie eher bereit sind, diese bei ihrer Arbeit zu nutzen und auch positives Verhalten wie Arbeitsengagement zeigen. Im Einklang mit der obigen Diskussion gehen wir also davon aus, dass:

Hypothese 6 (H6). Die wahrgenommene organisatorische Unterstützung steht in einem positiven Zusammenhang mit Flourishing.

Wir haben auch angenommen, dass POS indirekt das Arbeitsengagement über Flourishing beeinflusst. Mitarbeiter schaffen und investieren eine endliche Menge an persönlichen und sozialen Ressourcen in Anwesenheit von organisatorischer Unterstützung, was zur Folge hat, dass sie aufblühen. Florierende Mitarbeiter verfügen über reichlich Ressourcen, die das Arbeitsengagement fördern, wie die Theorie der Ressourcenerhaltung erklärt [51]. Wir postulieren also, dass:

Hypothese 7 (H7). Wahrgenommene organisatorische Unterstützung beeinflusst indirekt die Arbeits-Engagement-Beziehung durch Flourishing.

Alle Studienbeziehungen sind in Abbildung 1 zusammengefasst.

Fig 1
Figure 1. Theoretical framework.

Referenzen und Open Access Hinweis

This is an open access article distributed under the Creative Commons Attribution License which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original work is properly cited

Imran, M.Y.; Elahi, N.S.; Abid, G.; Ashfaq, F.; Ilyas, S. Impact of Perceived Organizational Support on Work Engagement: Mediating Mechanism of Thriving and Flourishing. J. Open Innov. Technol. Mark. Complex. 20206, 82. https://doi.org/10.3390/joitmc6030082