Zusammenfassende Statistiken sind in Tabelle 3 für kategoriale und kontinuierliche Daten angegeben. Die Tabelle zeigt, dass mit Ausnahme der kognitiv-technischen Fähigkeiten alle anderen Fähigkeiten einen Median von 5,0 und darüber von maximal 6 haben. Der Interquartilsbereich variiert zwischen 1 und 2. Mindestens die Hälfte der Mitarbeiter der IFI verfügt über Fachwissen im islamischen Finanzwesen und fast 75 % dieser Mitarbeiter haben einen Hochschulabschluss oder einen höheren Abschluss. Der Median der kategorialen Variable F&E-Ausgaben liegt bei 4,5, was einem Anteil von 9-12 % entspricht (IQR liegt zwischen 2 (0,5-2 %) und 6 (12-15 %)). Dies stimmt mit den Zahlen von Toner [80] überein, der zeigt, dass die F&E-Ausgaben der Finanz- und Versicherungsbranche in den OECD-Ländern bei 9,2 % liegen, oder ist sogar höher.

Tabelle 4 zeigt die Interkorrelationen zwischen den unabhängigen Variablen. Unter Verwendung des Cutoff-Punkts von 0,70 [81] sind die meisten Korrelationen niedrig, außer für kognitiv-technisch und kognitiv-analytisch. Tests auf Kollinearität zeigen, dass der höchste VIF 3,79 beträgt, was unter dem empfohlenen Schwellenwert von 5 liegt [82]. Um die Hypothesen zu untersuchen, spezifizieren wir die Innovationsregressionsfunktion als:

Ii = α0 + Siβ + CViδ + εi      (1)

wobei Ii die Anzahl der in den letzten fünf Jahren eingeführten neuen Produkte oder Dienstleistungen ist, wie in Anhang A beschrieben, α0 der konstante Term ist, Si eine Matrix von Skill-Variablen ist und CVi die zuvor beschriebenen Kontrollvariablen sind. Das Alter wurde als Kontrollvariable in Betracht gezogen, aber aufgrund mangelnder Variation verworfen, da viele IFIs erst vor kurzem gegründet wurden.

Tabelle 5 zeigt die Ergebnisse der OLS-Regression (Ordinary Least Squares) einschließlich der standardisierten geschätzten Koeffizienten. Es werden zwei Sätze von Regressionen berichtet. Die erste ist das Basismodell ohne die Qualifikationsfaktoren. Hier sind nur die F&E-Ausgaben signifikant, allerdings bei 10 %. Dies bestätigt die vorherrschende Literatur, dass die Priorität in F&E, durch hohe Ausgaben, die Innovation beeinflusst. Wenn die Fähigkeiten im vollständigen Modell zur Basis hinzugefügt werden, sind die Ergebnisse wie folgt. Erstens ist von den Kontrollvariablen die Größe signifikant, aber nur geringfügig und ihr Effekt ist vernachlässigbar. Das standardisierte Regressionsmodell bestätigt ihr relativ geringes Beta-Gewicht. Die F&E-Ausgaben sind nicht mehr signifikant. Zweitens wird H1a unterstützt, da die Expertise im islamischen Finanzwesen bei 5 % signifikant ist, aber nicht H1b, da die Expertise im Scharia-Recht negativ ist. Kompetenz im islamischen Finanzwesen ist von Bedeutung, da islamische Finanzprodukte nicht frei von Überlegungen zu konventionellen systemischen Risiken sind. Während jedoch im konventionellen Sektor ein Zinssystem besteht, beruhen Transaktionen zwischen Kunden und IFI auf der Teilung von Risiken. Bei letzteren wird der IFI eine Rolle angeboten, indem sie das Projekt des Unternehmers im Gegenzug für einen Anteil am Gewinn im Rahmen der Gewinn- und Verlustbeteiligung finanziert [83]. Das Verständnis dieses Unterschieds ist für die Innovation wichtig, da der erwirtschaftete Gewinn als Entschädigung verstanden wird und nicht als Tilgung von Schulden, die verboten ist.

Die Pearsonsche Korrelation wird ausgedrückt als:

Hinweis: Die Identität der Informanten und ihrer Firmen ist durch die Richtlinien des Institutional Review Board (Ethikkommission) geschützt und wird in diesem Beitrag anonym bleiben.

Entgegen der Erwartung ist die Scharia-Expertise negativ, obwohl das Signifikanzniveau mit 10 % marginal ist. Eine mögliche Erklärung ist, dass Ideen für ein neues Produkt eher von den eher technisch orientierten islamischen Finanzmitarbeitern als von Scharia-Experten kommen. Die Literatur deutet darauf hin, dass die Finanzdienstleistungsbranche immer datenintensiver und automatisierter wird, was mehr Fachwissen in routinierteren Formen der kognitiven Arbeit erfordert. Dazu gehören die Computerisierung von Funktionen und Aufgaben und das Management digitaler Werkzeuge [84]. Die Rolle des Scharia-Beraters hingegen besteht darin, den Vorstand und das Management zu beraten, um sicherzustellen, dass Richtlinien und Verfahren mit der Scharia übereinstimmen, und neue Produkte zu befürworten [85]. In einem Interview aus dem Jahr 2020 äußerte sich der Leiter einer Innovationsabteilung einer Bank in Bahrain wie folgt: „Die typische Antwort, die ich [von einem Shariah-Berater] sehe, ist: Erstellen Sie das Produkt, zeigen Sie mir den fertigen Prozess und ich werde meine Überprüfung und meinen Kommentar zurückgeben.“ Er beschrieb die Rolle eines Shariah-Experten als „Wächter“, was die Produktentwicklungsarbeit ausschließt. Der leitende Manager des Shariah-Audits einer bahrainischen Bankengruppe bestätigte kürzlich, dass Shariah-Berater in seiner Bank „technisch nicht an der Produktstrukturierung beteiligt“ sind. Andere Interviews mit Führungskräften deuten darauf hin, dass das Produkt- und Dienstleistungsentwicklungsteam tendenziell aus Spezialisten besteht, deren primäre Universitätsabschlüsse in islamischen Finanzen, Wirtschaft oder Statistik liegen. Aber sie sind auch Scharia-kundig. Viele haben ein Zertifikat in islamischer Rechtswissenschaft oder werden zu Workshops geschickt, um sich über die Scharia-Prinzipien zu informieren. Ein Befragter, der einen Abschluss in konventionellem Finanzwesen hat, sich aber anschließend in Scharia zertifizieren ließ, sagte:

Das ist möglich, weil wir gut ausgebildete Mitarbeiter haben. Deshalb muss sich das [Scharia-]Komitee nicht mit den Feinheiten oder einigen grundlegenden Mängeln befassen. Das hilft bei der Umsetzung neuer Produkte und erleichtert uns die Arbeit.

Ein Shariah-Berater aus Bahrain erklärte weiter, dass Experten wie er eher als externe Berater eingestellt werden. Die fehlende Einbindung der Scharia-Berater in die Produktentwicklung wirkt sich negativ auf die Innovationsergebnisse aus.

Drittens zeigt die Tabelle, dass soziale Kompetenz nicht signifikant ist, daher wird H2 nicht unterstützt. Während Innovation ein sozialer Prozess ist, der die Zusammenarbeit zwischen Individuen in einem Team beinhaltet, ist der soziale Faktor nur dann eine unnachahmliche Unternehmensressource, wenn komplexe Interaktionen den Zugang zu Ideen und Informationen eher ermöglichen als behindern. Dass er nicht signifikant ist, weist auf drei mögliche Erklärungen hin. Erstens vermuten Janssen et al. [86], dass Mitarbeiter mit innovativen Ideen wahrscheinlich mit Konflikten und Widerstand von anderen Mitarbeitern konfrontiert werden, die ein Interesse daran haben, die vorherrschenden betrieblichen Strukturen und Arbeitsmethoden zu schützen. Es bedarf der Koordination zwischen den Mitgliedern, um Ideen zu entwickeln, zu diskutieren, zu modifizieren und umzusetzen. Dies könnte zu Veränderungen führen, die Konflikte auslösen, so dass komplexe Beziehungen eher zu einer Belastung als zu einem Gewinn werden. Zweitens, und dies ist vielleicht die plausiblere Erklärung. Obstfeld [87] argumentiert, dass es bei zu dichten oder lokalen sozialen Netzwerken weniger Möglichkeiten für neue soziale Verbindungen gibt. Dies hemmt sozial komplexe Interaktionen, die zur Kombination und Rekombination von Ideen für Innovationen führen [88]. Ein Beleg, der das obige Argument zu stützen scheint, ist, dass weniger als 15 % der Humanressourcen der IFIs von außerhalb der beiden Länder eingestellt werden, was darauf hindeutet, dass das Humankapital relativ lokal ist. Eine andere Erklärung bezieht sich auf die Qualität der sozialen Interaktionen. Es ist wahrscheinlicher, dass kreative Ideen aus divergierendem Wissen entstehen. Teamarbeit kann Wissenskonvergenz und Konformität fördern, was die Entwicklung neuer Ideen behindert [48].

Als nächstes ist die kognitiv-technische Innovation positiv und signifikant, was H3a unterstützt. Aber kognitiv-analytische Innovation ist mit 10 % marginal negativ. Doran und Ryan [4] zeigen, dass analytische Fähigkeiten eher radikale Produkte beeinflussen. Dies könnte hier angesichts des nachhaltigen Charakters islamischer Finanzinnovationen der Fall sein. Ein Informant, dessen in Bahrain ansässige Bank von The Asian Banker als eine der weltweit besten IFI im Jahr 2019 bewertet wird, wies in einem kürzlich geführten Interview darauf hin, dass:

Seit der Subprime/GFC-Krise sind die Menschen vorsichtig mit komplizierten Modellen. Die globale Finanzkrise hat die Falschheit komplizierter Modelle/Investmentprodukte gezeigt. Die meisten Modelle haben zugrunde liegende Annahmen, die möglicherweise nicht realistisch sind.

Die Zurückhaltung gegenüber analytischer Modellierung rührt von der Sorge her, dass komplexe Modelle die „religiöse Absicht“ nicht erfassen. Wie der Leiter des Kreditrisikos einer großen Bankengruppe in Bahrain feststellte, halten sich die meisten islamischen Banken von der Entwicklung radikaler Produkte fern, weil, wenn sie sich zu sehr von konventionellen Produkten unterscheiden, „kein Vorstand das genehmigen würde“. Mit anderen Worten: Selbst wenn ein neues Produkt Scharia-konform ist, könnten die systemischen Risiken immer noch zu hoch sein, um vom Vorstand genehmigt zu werden. Bei der Finanzinnovation geht es also darum, zwischen den beiden Formen von Risiken abzuwägen. Dies bedeutet nicht, dass nachhaltige Innovation radikale Innovation ausschließt, wie Christensen et al. [39] theoretisiert haben. Der oben genannte Informant bot die Salam-Warenhandelsstruktur als Beispiel für eine radikale Innovation an, weil sie es dem Käufer ermöglicht, die Vorauszahlung zur Entwicklung realer Vermögenswerte zu nutzen, in diesem Fall zum Bau einer Fabrik.

Kognitiv-technische Fähigkeiten hingegen beeinflussen Finanzinnovationen aus einer Reihe von Gründen positiv. Marktbedingungen und Technologie sind Unternehmen, die sich mit nachhaltigen Formen der Innovation beschäftigen, gleichermaßen bekannt [64]. Probleme sind ziemlich strukturiert und viele Aufgaben werden durch Technologie wie den Computer erledigt [89]. Shiller [6] weist darauf hin, dass Geschäftsvorgänge bis in die 1980er Jahre als nicht patentierbar galten. Die Gerichte verlangten den Nachweis eines physischen Ergebnisses, z. B. einer technischen Vorrichtung. Als die Computertechnologie die effiziente Durchführung von Finanztransaktionen ermöglichte, erfüllte dies schließlich die Bedingung für die Patentierbarkeit. Es ist erwähnenswert, dass eine ganze Reihe von Innovationen in Tabelle 2 mit elektronischer und digitaler Technologie verbunden sind. Dies hilft, die Relevanz der kognitiv-technischen Fähigkeiten zu erklären. Technisch und angewandt Fähigkeiten sind mit dem Wissen über bestimmte Werkzeuge oder Prozesse verbunden. Aufgaben, die computerisiert und automatisiert werden, sind tendenziell solche, die sich für einen Satz von Regeln und eine logische Struktur eignen [90]. IFIs haben aktiv Technologien eingesetzt, um digitale Informationen zu sammeln, Risiken zu managen und Financial Engineering zu betreiben. Interviews nach der Umfrage zeigen, dass IFIs sich auf Fachkräfte verlassen, die mit Softwareprogrammen vertraut sind, um Preisgestaltung, Risiko- und Verlustmodellierung durchzuführen. Eine Takaful-Firma, die sich auf Überschwemmungsversicherungen spezialisiert hat, hat zum Beispiel ein eigenes Programm entwickelt, um verschiedene Katastrophenszenarien zu simulieren, von Überschwemmungen bis hin zu Stürmen und Taifunen. Aus solchen Simulationen werden neue Produkte entwickelt. Die Produkte und Dienstleistungen desselben IFI sind auch im Internet verfügbar. Die Online-Angebote wiederum ermöglichen dem IFI, digitale Daten zu sammeln, die analysiert und dann als Teil des Innovationsprozesses neu gestaltet werden. Der malaysische Informant, ein Vizepräsident mit einem Universitätsabschluss in Statistik sowie im islamischen Finanzwesen, hob dies hervor:

Das Programm hilft definitiv in unserem Innovationsprozess, weil es uns hilft, zu sehen, wie hoch unsere Risiken sind. Wir können keine Produkte entwickeln, wenn wir nicht wissen, wie hoch unsere Risiken sind.

Der oben genannte IFI führt auch Kfz-Versicherungsprodukte ein, die den Käufer nur dann versichern, wenn die Person ein Auto auf der Straße fährt. Diese Innovation ist dank eines Teams von Programmierern möglich, die viel Zeit in die Verarbeitung von „Big Data“ investiert haben. Bemerkenswert ist, dass der Informant betont, dass „die analytischen Fähigkeiten vom Computer überholt wurden“. Dieser Fall hilft zu erhellen, warum kognitiv-technische Fähigkeiten positiv und hoch signifikant sind, nämlich dass kognitive Fähigkeiten die Anwendung formelhafter Routinen beinhalten. Wie bereits erwähnt, verlangt die Scharia-Ethik, dass der IFI nicht nur die Gewinne, sondern auch die Verluste teilt. Die große Anzahl von Variablen, die berücksichtigt werden müssen, erfordert eine hohe kognitive Fähigkeit. Ein anderer Informant, der Vizepräsident einer Bank mit Scharia-Zulassung in Malaysia, bemerkte dies:

Im islamischen Finanzwesen ist der Vertrag nicht kreditbasiert, sondern auf einer Joint-Venture-Basis. Die Risiken sind anders gelagert. Wenn Sie ein Gebäude mit einem Bauunternehmer finanzieren, sind Sie im islamischen Finanzwesen teilweise auch der Eigentümer dieses Bauwerks. Wenn also etwas mit dem Gebäude passiert, sind Sie auch dafür verantwortlich.

Schließlich zeigt Tabelle 5, dass die Marketingkompetenz negativ und die Managementkompetenz nicht signifikant ist, was weder H4 noch H5 unterstützt. Schueffel und Vadana [61] vermuten, dass das Innovationspotenzial von Finanzunternehmen besser von Mitarbeitern im Front Office genutzt werden kann, die bereits in regelmäßigem Kontakt mit Kunden stehen. Da Banken weniger an offener Innovation interessiert sind, verlassen sie sich auf interne Ressourcen oder geschlossene Innovation als wichtigste Wissensquelle für Innovationen. Geschlossene Innovation priorisiert Vorstände, Frontmitarbeiter und das NPSD-Team, die allesamt nicht am Marketing beteiligt sind [87]. Während sie sich manchmal an externe Wissensquellen wenden, sind dies eher andere Banken und staatliche Institutionen. IFI-Interviews nach der Umfrage unterstützen die Beobachtung, dass interne Quellen eine wichtigere Rolle spielen können, z. B. die Idee, islamische Finanzprodukte als ethische Produkte für nicht-muslimische Kunden in Malaysia neu zu vermarkten.

Darüber hinaus zeigen Stock und Reiferscheid [91], dass Marketingmitarbeiter im Vergleich zu ihren eher technischen F&E-Kollegen tendenziell zu wenig Macht haben. Ein Manager bestand darauf, dass sein Marketingpersonal nur ein „Grundverständnis des Bankprozesses“ hat. Daher besteht das Produktentwicklungsteam seiner Bank eher aus „Leuten mit juristischem Hintergrund, Finanztechnikern und Wirtschaftswissenschaftlern“ als aus Marketingpersonal. Die Untersuchung von Schueffel und Vadana [61] über Innovationen im Finanzdienstleistungsbereich zeigt, dass nur einige wenige Leitkunden eine Rolle spielen können, weil sie tendenziell den größten Bedarf an neuen Produkten oder Dienstleistungen haben. Eine schlechte Integration zwischen Produktentwicklungs- und Marketingabteilungen bedeutet auch, dass das NPSD-Team selten mit Lead-Kunden interagiert.

Die Nicht-Bedeutung von Managementfähigkeiten ist schwieriger zu erklären. Einen Anhaltspunkt könnte ein Online-Forum liefern, das Professor Jim Heskett von der Harvard University durchgeführt hat und in dem er führende Unternehmen nach ihrer Meinung zur Rolle des Managements bei der Innovation befragt hat (http://hbswk.hbs.edu/item/what-is-managements-rol e-in-innovation). Innovation erfordert risikofreudiges Verhalten. Die Fähigkeit von NPSD-Führungskräften zur Risikobereitschaft kann durch vorherrschende Managementmodelle, die das Scheitern entmutigen, vermindert werden [92]. Führen und Die Leitung eines Teams beinhaltet die Fähigkeit zur finanziellen Bewertung, eine vernünftige Schätzung der Kosten für die Produkt- und Serviceentwicklung und die Fähigkeit, verschiedene Projekte zu priorisieren [76]. NPSD-Management steht in Verbindung mit der Führung bei der Koordination und Kommunikation über Einheiten hinweg und dem Sammeln von Wissen aus verschiedenen Spezialisierungen. Darüber hinaus können Konflikte im Top-Management die Innovation beeinträchtigen. So zeigen Wang et al. [77], dass affektive Konflikte zwischen Führungskräften in den Abteilungen Vertrieb und Marketing die Umsetzung von Innovationen hemmen. Zusammen mit der sozialen Kompetenz, die ebenfalls nicht signifikant ist, könnte dies auf möglicherweise schwache Teamprozesse und Führung bei der Planung und Steuerung von NPSD hinweisen, die Schwäche könnte aber auch organisatorisch und kulturell bedingt sein. Hofstedes Kulturdimensionen weisen Malaysia und die Golfstaaten einen hohen Wert für Machtdistanz auf. Eine hohe Machtdistanz deutet auf eine eher zentralisierte Form des Managements von NPSD hin, die möglicherweise nicht förderlich für den Austausch von Informationen oder die Förderung neuer Ideen ist [93].

Standardisierte Regressionen deuten darauf hin, dass kognitiv-technisches und Fachwissen im islamischen Finanzwesen in Bezug auf ihr Beta-Gewicht auf Innovation relativ ähnlich sind. Dies steht im Einklang mit der allgemeinen Aussage der Studie, dass islamische Finanzinnovationen eher nachhaltig als disruptiv sind. In einem Interview aus dem Jahr 2020 mit einem auf Private Equity spezialisierten Informanten fasste er die Bedeutung dieser beiden Fähigkeiten wie folgt zusammen:

Sie brauchen definitiv einen Programmier- und Software-Hintergrund, weil Sie Plattformen für islamische Finanztransaktionen entwickeln müssen. Aber wenn Sie über Produktentwicklung sprechen, dann brauchen Sie definitiv Erfahrung in der Strukturierung von Produkten und einen islamischen Finanzhintergrund.

Der negative Effekt des Marketings ist am höchsten. Einige Befragte erklärten, dass die Entwicklung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung Kenntnisse über die zugrundeliegende Finanzstruktur erfordert, weshalb Marketingkenntnisse im Vergleich zu Fachwissen im islamischen Finanzwesen nicht wichtig sind. Einige Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Stärkung der Macht und der Rolle des Marketings in F&E die Innovation fördern kann [58,91]. Die Rolle des Marketings könnte auch positiver ausfallen, wenn IFIs ein Gleichgewicht zwischen geschlossener und offener Innovation herstellen und so die Wissensquellen über ihr internes Personal und andere Banken hinaus auf die Kunden ausweiten [94]. Abschließend ist darauf hinzuweisen, dass die Ergebnisse die Abhängigkeit der Branche von nachhaltigen Formen der Innovation verstärken, weil: (i) diese überwiegend auf vorherrschende Märkte abzielen und nicht die Branchenführer verdrängen, und (ii) eine Abneigung gegen hohe Kredit- oder Marktrisiken besteht, die zum Teil durch Scharia-Ideale sozialer Ziele geprägt ist.

Referenzen und Open Access Hinweis

This is an open access article distributed under the Creative Commons Attribution License which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original work is properly cited

Poon, J.; Chow, Y.W.; Ewers, M.; Ramli, R. The Role of Skills in Islamic Financial Innovation: Evidence from Bahrain and Malaysia. J. Open Innov. Technol. Mark. Complex. 20206, 47. https://doi.org/10.3390/joitmc6030047