Öko-Botschaften wurden in den Jahren 2020 und 2021 unbestreitbar überall in allen Medien verbreitet.

Sind diese Botschaften die richtigen gewesen? Oder wurden die wirklichen Geschichten von „greening up“ oder „greening out“ übersehen?

Ökologisierung der Öffentlichkeitsarbeit

Joel Makower, leitender Redakteur von Greenbiz.com, hat ein neues Buch mit dem Titel Strategies for the Green Economy, Opportunities and Challenges in the New World of Business (McGraw Hill, 2021) geschrieben, in dem er mehrfach die Rolle von Marketing und Öffentlichkeitsarbeit in der grünen Wirtschaft erwähnt.

Greening out ist die Entwicklung und Herstellung neuer, umweltfreundlicher Produkte. Greening up ist die Ökologisierung bestehender Produkte oder Verfahren. Greening up lässt sich leicht auf Verfahren anwenden, die in der Öffentlichkeitsarbeit bei der Berichterstattung über ökologische Vorgänge in einem Unternehmen oder einer Organisation eingesetzt werden.

Makower recherchiert und berichtet seit 20 Jahren über die grüne Initiative und hat mit den größten Namen in Wirtschaft und Industrie gesprochen, aber auch mit Kleinunternehmern, die oft genauso viel oder mehr zur Ökologisierung beitragen.

Seine Herausforderung an die PR-Fachleute lautet: „Werden Sie Ihre Kunden über kurzfristige Medienerfolge hinaus lenken, um einen längerfristigen Wert zu schaffen, indem Sie ihnen raten, sich hohe Ziele zu setzen, mutige, sogar kühne Verpflichtungen einzugehen, um sich von der Masse abzuheben?“

Grüne Geschichten

Die wahren Geschichten, die die Öffentlichkeitsarbeit so viel effektiver machen würden, sind die Geschichten und Botschaften, die derzeit übersehen werden.

Die Unternehmen suchen und finden innovative und wirksame Wege:

  • Wiederverwendung von Rohstoffen, z. B. von Abfällen aus dem Produktionsprozess
  • Verringerung des CO2-Fußabdrucks und der in der Vergangenheit verwendeten Luft- und Wasserschadstoffe oder der Menge der für die Verpackung verwendeten Materialien
  • Recyceln Sie alles, von Papierprodukten bis zu Öl
  • Arbeiten Sie mit ähnlichen Unternehmen zusammen, um Wege zu finden, sich gegenseitig mit ihren Abfällen zu helfen – der Abfall eines Unternehmens kann leicht der Rohstoff eines anderen sein.
  • Kaufen Sie saubere Energie und nutzen Sie sie – viele kleinere Unternehmen sind (neben ihren größeren Brüdern) Vorreiter bei der Suche nach sauberen Energieressourcen und deren Nutzung.

Das sind die Geschichten, die weltweit in den Nachrichten erscheinen müssen.

Die Unternehmen suchen verzweifelt nach brauchbaren und leicht umsetzbaren grünen Geschäftsmodellen. Die Weitergabe grüner Geschichten, die zum Aufbau dieser Modelle beitragen können, kann die Öffentlichkeitsarbeit zu einem zentralen Bestandteil der grünen Bewegung machen.

Grüne Bilder

Bei PR geht es nicht nur um das Schreiben von Worten, sondern auch um das Teilen von Bildern. Makower hat ein Kapitel mit dem Titel „Eisbären, Laubfrösche und Blaubeeren“ aufgenommen, in dem er über die Verwendung von Bildern zum Erzählen grüner Geschichten schreibt.

Er schrieb: „Es gibt jetzt Sozialwissenschaftler, Marktforscher und Fokusgruppen, die bereitstehen, um die visuellen Feinheiten zu analysieren – den richtigen Baum, das richtige Tier oder die stimmungsvolle Szene -, die die Botschaft am effektivsten vermitteln“.

PR und Marketing nutzen seit langem Fotos, um Unternehmensgeschichten zu erzählen. Die PR-Abteilung kann die Initiative ergreifen, um das Grüne in jedem Foto zu suchen. Veröffentlichen Sie die Fotos auf Websites, in Newslettern, in Unternehmensberichten, Marketingmaterialien und Präsentationen.

PR Green Challenge

Fachleute für Öffentlichkeitsarbeit nehmen sich viel Zeit und setzen ihr ausgefeiltes Fachwissen ein, um Unternehmensnachrichten zu finden und darüber zu berichten. Es sollte ein Leichtes sein, den „grünen“ Faktor bei der Suche nach Nachrichten in ihre PR-Routine zu integrieren.