Die Forschung und die moderne Technologie zeigen, dass es tatsächlich einen Unterschied in der Denkweise von Männern und Frauen gibt. Die Co-Autoren Holly Buchanan und Michele Miller haben drei Jahre damit verbracht, die Forschung über das Marketing für Frauen zu überprüfen und ihre Ergebnisse in einem Buch zusammenzustellen: The Soccer Mom Myth Today’s Female Consumer: Wer sie wirklich ist und warum sie wirklich kauft (Wizard Academy Press).

Titel sind oft eine schwierige Entscheidung, aber letztlich eine der wichtigsten. Wie haben Sie den Titel Ihres Buches festgelegt?

Holly: Michele und ich haben immer wieder über den Titel nachgedacht und versucht, einen Titel zu finden, der die Klischees über Frauen durchbricht. Eines Tages hatten wir beim Mittagessen ein Brainstorming und kamen auf den Titel „Soccer Mom“ und fanden ihn einfach passend.

Haben Sie bei der Recherche für das Buch mit Fußballmüttern gesprochen?

Holly: Wir haben durch unsere Kundenarbeit mit Müttern gesprochen. Wir haben uns über Blogs und Diskussionsforen an die Community gewandt, was uns die Möglichkeit gab, den Müttern wirklich zuzuhören.

Wie haben Sie die Recherche und das Schreiben des Buches empfunden?

Holly: Als ich beschloss, das Buch zu schreiben, glaubte ich nicht, dass es so viele Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt. Und nachdem ich drei Jahre lang recherchiert und das Buch geschrieben hatte, lernte ich so viel über diese Unterschiede. Das war eines der schönsten Ergebnisse des Projekts.

Das hat mir wirklich Spaß gemacht. Ich bin eine Art Geek und liebe es, die gesamte neurologische Forschung, die Kommunikationsbücher und die Bücher über das menschliche Gehirn zu verfolgen. Die Forschung, die wir untersuchten, war relativ neu und stammte aus den 1990er und 2000er Jahren.

Das Überraschendste, was wir herausgefunden haben, sind die Unterschiede im Kommunikationsstil von Männern und Frauen. Ich führe derzeit viele Schulungen zum Verständnis der Kommunikationsstile von Männern und Frauen durch.

Können Sie ein wenig über Ihren Schreibprozess erzählen?

Holly: Der Schreibprozess selbst hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Es gab viele geopferte Abendessen und Golfspiele und viele lange Nächte, in denen ich schrieb. Der Funke springt bei mir eher später am Tag über, deshalb schreibe ich gerne am späten Nachmittag oder frühen Abend.

Ich schreibe sehr schnell. Ich schreibe gerne „brain dumps“ und gehe dann später zurück, um es zu verbessern. Für das Buch haben Michele und ich die Kapitel danach aufgeteilt, was uns beiden am Herzen lag. Normalerweise hatte ich so viel zu sagen, dass der schwierigste Teil des Schreibprozesses darin bestand, das Schreiben einzugrenzen.

War der Prozess für Sie anders als das Schreiben eines Blogs oder von Radiotexten?

Holly: Nicht wirklich. Blogbeiträge sollen das Äquivalent zu einem 60-Sekunden-Radiospot sein.

Wir haben die Kapitel im Buch kurz gehalten und in jedem Kapitel Zwischenüberschriften verwendet, was dem Stil von Blogbeiträgen entspricht – kurz halten, einsteigen und aussteigen.

Wie haben Sie mit dem Schreiben angefangen?

Holly: Ursprünglich habe ich an der Uni Musik studiert und wollte beim Radio als DJ arbeiten. Der erste Radiosender, bei dem ich gearbeitet habe, war der Meinung, dass ich einen nasalen Ton in der Stimme habe. Anstatt mich zum Radio zu schicken, haben sie mich zu den Kreativ- und Verkaufsteams geschickt.

Ich begann mit dem Schreiben von 60-Sekunden-Radiospots, wechselte dann ins Marketing, wurde Marketingdirektorin und begann, mich mit Internetmarketing zu beschäftigen.

Können Sie ein paar Tipps für angehende Schriftsteller geben?

Holly: Der erste Tipp ist, es einfach zu tun! Wenn Sie sich für etwas begeistern können, schreiben Sie darüber. Zweitens: Arbeiten Sie mit wirklich guten Lektoren zusammen. Und drittens, wenn du ein Buch schreibst, bereite eine Plattform vor, um dein Buch selbst zu promoten. Unabhängig davon, bei wem Sie unterschreiben, wird niemand außer Ihnen für Ihr Buch werben.

Haben Sie Tipps für Schriftsteller, wie man ein Buch veröffentlicht?

Holly: Überlegen Sie zunächst, was Sie mit dem Buch erreichen wollen. Wollen Sie ein Bestsellerautor werden oder wollen Sie Bücher schreiben, um sie als Werbemittel zu nutzen, wie eine wirklich teure Visitenkarte?

Es gibt zwei Arten der Veröffentlichung, und die Entscheidung, was Sie mit dem Buch machen wollen, wird Ihnen helfen, die beste Art der Veröffentlichung zu wählen.

Sie können sich einen Agenten suchen und mit einem traditionellen Verlag zusammenarbeiten, oder Sie können Ihr Buch im Selbstverlag veröffentlichen und haben so mehr Kontrolle und eine schnellere Bearbeitung.

Sind weitere Bücher in Arbeit?

Holly: Ich arbeite an ein paar anderen Ideen. Das nächste Buch wird sich wahrscheinlich darauf konzentrieren, wie man Frauen online vermarktet und wie man die Vorteile der sozialen Medien nutzen kann.